Anzeige

Christian Brandes (Grüne): „Die AfD und ihre Plakate“

LACHENDORF. Der Lachendorfer Christian Brandes nimmt Stellung zu der Veröffentlichung über zertörte und beschmierte Wahlplatkate der AfD.  Hier ist die Stellungnahme im Wortlaut:

„Gerade wendet sich der Celler AfD Kreisverband wieder an die örtlichen Presseorgane um auf die vielen zerstörten AfD Wahlplakate hinzuweisen. Also wir von den Grünen in Lachendorf hatten bis jetzt zwei beschädigte Plakate. Und diese waren an Laternen angebracht, an denen dann auf einmal AFD Plakate hingen. Ob es da irgendeinen Zusammenhang gibt, weiss ich nicht.

Wer sich aber verfassungsfeindlich äussert wie die AfD, darf sich anschliessend nicht auf Rechte gemäss der Verfassung berufen.  Und wenn Abgeordnete wie Herr Ehrhorn im Bundestag im April 2019 behaupten, dass manche Mensche selbst Schuld waren, wenn sie im KZ saßen, dann dürfen diese Abgeordneten sich auch nicht wundern, wenn sie als „Rechte“ beschimpft werden. 

Auch ich verurteile es zutiefst, wenn jemandem die Reifen zerstochen werden, egal ob AfD oder nicht. Aber wenn alle Beschmierungen und Beschädigungen an den Plakaten von „linken Chaoten“ (Zitat Ehrhorn) verursacht wurden, dann würde mich das schon sehr wundern. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass die AfD sich nicht an die Niedersächsische Richtlinie für Plakatwerbung hält. Sie hängen Plakate beispielweise außerhalb der geschlossenen Ortschaft auf. Das ist unzulässig und die Plakate werden dann zum Teil durch den Bauhof entfernt. Und dass die Mitarbeiter des Lachendorfer Bauhofs aus „linken Chaoten“ bestehen, bestreite ich vehement.

Christian Brandes, Lachendorf“






Anzeige


Anzeige


Anzeige