Anzeige

Schwerpunktwochenende für Bouler

HERMANNSBURG. Die Boule-Spielerinnen und Spieler des TuS Hermannsburg kehrten am Wochenende einen alten Grundsatz um: Erst das Vergnügen und dann die Arbeit. Vergnügen war am Samstag eine lange versprochene „Dankeschön-Veranstaltung“ mit den Handwerkern, die im vergangenen Jahr die Erweiterung des Bouleplatzes unterstützt hatten.

Einweisung der Handwerker. Rechts der Sieger Klaus Räther. Dirk Brase wurde Zweiter (3. v. r.)

Nach einer kurzen Einweisung in die Regeln spielten gemischte Teams aus Handwerken und Bouler/innen in einer ersten Runde um den Sieg. In den Reihen der Handwerker zeigten sich einige Naturtalente, die die Abteilungsleiterin Ina Meyer sehr gerne als neue Mitglieder begrüßen würde.

Vor der zweiten Spielrunde wurde gemeinsam gegrillt. Der Austausch miteinander und das gemeinsame Feiern sollte schließlich im Mittelpunkt stehen. Der Bouleplatz mit den alten Eichen ist an einem schönen Spätsommerabend dafür wie geschaffen. Die zweite Spielrunde wurde im Licht der neuen Lampen am Bouleplatz gespielt. Am Ende setzen sich Dirk Brase und Klaus Räther als beste „Nachwuchsspieler“ aus den Reihen der Handwerker durch.
Die „Arbeit“ waren die am Sonntag fälligen Liga-Spiele der beiden Hermannsburger Mannschaften gegen Dittmern 1 und 2.

Hermannsburg Blau und Gelb gewannen ihre Spiele gegen Dittmern 2, mussten sich jedoch Dittmern 1 geschlagen geben. Gelb verlor das Spiel 1:4. Bei Blau war der Ausgang spannend bis zur letzten Kugel. Die Spieler aus Dittmern machten den Punkt und gewannen die Doublette mit 13:12 Punkten. Damit endete die Partie 3:2 für Dittmern.

PR
Foto: Andrea Stüber






Anzeige


Anzeige