Anzeige

Die CSC-Schwimmer dominieren beim Bezirks-Schwimmfest im Freibad Wingst

Sep 8, 2021 , ,

CELLE. Die Aktiven des Celler Schwimm-Club (CSC) haben beim Bezirksschwimmfest im Freibad Wingst (Kreis Cuxhaven) kräftig abgeräumt. Als Ersatzveranstaltung für die pandemiebedingt abgesagten Bezirksmeisterschaften hatte der Bezirksschwimmverband Lüneburg sich entschieden, diesen Wettkampf am ersten Wochenende nach den Schulferien im Freibad auf der 50 Meter-Bahn anzusetzen. 18 Vereine schickten 242 Teilnehmer auf die Startblöcke.

Die Verantwortlichen des Bezirksschwimmverbandes verzeichneten insgesamt 1.025 Startmeldungen und waren froh, den Vereinen endlich wieder einen offiziellen Wettkampf bieten zu können und das bei optimalen Wetterbedingungen.

Aus dem Kreis Celle hatte nur der CSC Schwimmer gemeldet. Der lange Anreiseweg und die Hotelübernachtungen hatten sich aber für sie gelohnt. Bei sommerlichen Temperaturen konnten die Aktiven des CSC sämtliche Staffelwettbewerbe souverän für sich entscheiden. Bei der 4 x 100 Meter Freistilstaffel männlich und bei der 4 x 100 Meter Lagenstaffel männlich siegten die Celler  jeweils in der Besetzung mit Tim Hartwich, Alexej Sucker, Jano Späth und Philipp Brandt. Die Freistilstaffel schlug mit der Zeit von 4:06,56 Minuten an, die Lagenstaffel mit der Zeit von 4:36,50 Minuten.

Bei den Frauen gingen in diesen beiden Staffelwettbewerben gleich zwei CSC-Teams an den Start. Die CSC 1. Mannschaft holte mit sicherem Vorsprung beide Male Staffelgold. Über die Freistilstrecke kamen Marit Reckmann, Leni Poerschke, Leonie Kanus und Jana Reimchen in 4:19,36 Minuten als erste ins Ziel. Über die Lagenstrecke waren sie in gleicher Besetzung die schnellsten mit der Zeit von 5:02,43 Minuten.

Über 4 x 100 Meter Freistil kam die CSC 2. Mannschaft unter sieben Vereinsstaffeln noch auf den 3. Platz in der Zeit von 4:45,60 Minuten. Über die Bronzemedaille freuten sich Maria Tsilimigkra, Larissa Eller, Mariella Wemdzio und Tilda Maecker.

Noch besser lief es für die CSC 2. Mannschaft in der Lagenstaffel. Mit einer Zehntelsekunde Vorsprung vor dem TSV Otterndorf schob sich das Celler Team noch knapp auf den 2. Platz in der Zeit von 5:27,71 Minuten. Die Silbermedaille erhielten Sina Schaper, Mariella Wemdzio, Maria Tsilimigkra und Tilda Maecker.

Am zweiten Wettkampftag standen als erstes die 4 x 100 Meter Lagen mixed Staffeln auf dem Programm. Unter 12 Vereinsstaffeln trat der CSC mit zwei Teams an und beide schwammen auf Medaillenränge. Die CSC 1. Mannschaft zeigte eindrucksvoll ihre Dominaz und siegte in der Zeit von 4:37,09 Minuten. Die Goldmedaille bekamen überreicht Marit Reckmann, Philipp Brandt, Sebastian Brandt und Jana Reimchen. Die CSC 2. Mannschaft holte Bronze in der Besetzung mit Leonie Kanus, Alexej Sucker, Leni Poerschke und Jano Späth (4:53,03 Minuten).

In der jeweils selben Besetzung holten die Celler über 4 x 100 Freistil mixed Gold und Silber (4:11,86 Minuten und 4:21,31 Minuten).

In den Einzelwettbewerben wurden an beiden Wettkampftagen am Vormittag die Vorläufe geschwommen. Für die Endläufe am Nachmittag qualifizierten sich die sechs Zeitschnellsten aus den Vorläufen, darunter etliche CSC-Schwimmer. Die beste Leistung zeigte Philipp Brandt (Jg. 1999). Seine fünf Finalteilnahmen vergoldete er viermal. Erster wurde er über 50 und 100 Meter Brust sowie über 50 und 100 Meter Schmetterling. Silber holte Philipp Brandt über 50 Meter Freistil.

Leistungsstärkste Schwimmerin bei den Frauen ist aktuell Marit Reckmann (Jg. 2004). Sie qualifizierte sich dreimal für ein Finale und holte zweimal Gold (50 Meter Rücken, 100 Meter Freistil) und einmal Silber (50 Meter Freistil). In der Jugendwertung ist Lotta Bleich (Jg. 2009) die erfolgreichste CSC-Schwimmerin. Sie kämpfte sich dreimal ins Finale und errang Gold über 100 Meter Brust und 100 Meter Freistil. Silber gab es für sie im 50 Meter Brustfinale.

Zweitbeste Schwimmerin in der Jugendwertung ist Lilly Ewest (Jg. 2009). Den 100 Meter Rücken-Endlauf konnte sie für sich entscheiden und über 50 Meter Freistil schwamm sie auf den 3. Platz.

Bei den älteren Jahrgängen überzeugte Leonie Kanus (Jg. 2002). Über 50 Meter Schmetterling holte sie Gold und über 50 Meter Rücken Bronze. Mit starken Leistungen erreichten eine Silbermedaille in der offenen Wertung Tim Hartwich (Jg. 2004), Leni Poerschke (Jg. 2008), Sina Schaper (Jg. 2003) und Mariella Wemdzio (Jg. 2006). Bronze kassierten Alexej Sucker (Jg. 2007), Sebastian Brandt (Jg. 1996) und zweimal Jana Reimchen (Jg. 2001).

Bei den jüngeren Jahrgängen erreichten Caroline Back (Jg. 2011), Maila Lüders (Jg. 2011) und Sophia Eller (Jg. 2009) das Finale. Über 100 Meter Rücken kam Caroline Back dabei auf den 2. Platz. Für Maila Lüders reichte es zu Bronze im 100 Meter Freistilfinale und Sophia Eller schlug als dritte über 50 Meter Rücken an.

In der Jahrgangswertung erreichten Podestplätze Tom Dreyer, (Jg. 2009), Iven Gerbersdorf (Jg. 2008), Jano Späth (Jg. 2005), Lara Ahrens (Jg. 2009), Tilda Maecker (Jg. 2007), Larissa Eller (Jg. 2007), Neela Hein (Jg. 2008), Dora Maecker (Jg. 2009) und Zoe Chatjorhor (Jg. 2008).

PR
Fotos: Dennis Späth






Anzeige


Anzeige


Anzeige