Anzeige

Welcher Führerschein wird für welches Fahrzeug benötigt?

CELLE. Ist der vorhandene Führerschein für das Fahren eines Wohnwagens oder Wohnmobils ausreichend? Wie schwer darf das Fahrzeug sein und welches Gespann darf mit der Führerscheinklasse gezogen werden? Marc Schnoor von der TÜV NORD-Station in Celle gibt wichtige Informationen zum Thema: Klasse-3-Führerschein.

Wer eine Fahrerlaubnis vor 1999 erworben hat, darf Solo- und Zugfahrzeuge bis 7,5 t sowie Gespanne mit einer Gesamtmasse bis 18,5 t fahren. Dies ist allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, nämlich mit der entsprechenden Schlüsselnummer. Hinter diesen auf den Führerscheinen vermerkten
Schlüsselzahlen verbergen sich kodierte Informationen unter anderem zu Befugnissen. Klasse 3 gilt als Standard-Führerschein. Er ist zwar alt, aber auch heute noch gültig.

B-Führerschein:
Die Klasse B ist der klassische Autoführerschein und erlaubt das Führen von Fahrzeugen bis 3,5 t Gesamtmasse. Beim Führen eines Anhängers gibt es mit diesem Führerschein zwei Möglichkeiten: Es darf ein Anhänger gezogen werden, wenn dieser maximal 750 kg wiegt, oder aber er wiegt mehr als 750 kg, die zulässige Gesamtmasse der Kombination aus Anhänger und Zugfahrzeug liegt aber dennoch bei maximal 3,5 t.

B96-Führerschein-Erweiterung:
Bei dieser Erweiterung, die umgangssprachlich auch Wohnwagen-Führerschein genannt wird, gelten dieselben Regeln wie beim B-Führerschein, jedoch mit dem Zusatz, dass das Gespann eine zulässige Gesamtmasse von 4,25 t aufweisen darf. Um die Erweiterung zu erwerben, muss eine eintägige Schulung besucht werden.

BE-Führerschein:
Der Erwerb der eigenständigen Führerscheinklasse BE, der sogenannte Anhängerführerschein, erlaubt ein zulässiges Gesamtgewicht von 7 t. Sowohl Zugfahrzeug als auch Anhänger dürfen einzeln 3,5 t wiegen. Diesen Schein erhält man nur mit zusätzlichen Fahrstunden und einer bestandenen Prüfung.

C1-Führerschein:
Mit C1 betritt man die Schwergewichtsklasse. Wer ein großes, bis zu 7,5 t schweres Mobil fahren möchte, benötigt diesen Lkw- oder Wohnmobil-Führerschein. Auch ein Anhänger mit maximal 750 kg darf angehängt werden.

Der Führerschein bei Auslandsreisen:
Innerhalb der EU sind Wohnmobil-Reisen mit dem deutschen Führerschein grundsätzlich zulässig. In Ländern wie den USA, in Kanada, Südafrika und der Region Südamerika ist man einer internationalen Fahrerlaubnis auf der sicheren Seite, da der deutsche Führerschein bei Polizeikontrollen in diesen Ländern nicht überall akzeptiert wird. Verpflichtend ist die internationale Variante in Australien und Neuseeland. Hier gilt das deutsche Dokument gar nicht.

PR
Foto: TÜV NORD






Anzeige


Anzeige