Anzeige

Interkulturelle Woche mit Märchenstunde und Lesungen

CELLE. #offengeht heißt das Motto der diesjährigen Interkulturellen Woche (IKW), die vom 26. September bis 3. Oktober stattfindet. Über 500 Städte und Gemeinden mit rund 5.000 Veranstaltungen nehmen teil und setzen damit ein Zeichen für Solidarität und gegen Rassismus, Antisemitismus und jede Form der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit.

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen.

Auch die vhs Celle und deren interkulturelle Projektbereiche beteiligen sich an der IKW, die in diesem Jahr am Tag der Bundestagswahl eröffnet wird. Aus diesem Anlass lädt das Team der Bahnhofstraße 19 ab 14.30 Uhr ins „Wahl-Café“ (Kursnummer CE1250) zu einem Wahl-Quiz über Kandidat*innen und Parteien, zum Austausch und gemeinsamen Planen über unser künftiges Leben in Celle.

Weitere Veranstaltungen der vhs Celle zur Interkulturellen Woche:

Dienstag, 28. September, ab 16.30 Uhr, in der Bahnhofstraße 19:

„Interkulturellen Märchenstunde“ (Kursnummer CE1252).

Auf Deutsch werden arabische, kurdische, litauische und deutsche Märchen vorgelesen.

Mittwoch, 29. September, um 16.30 Uhr, in der Bahnhofstraße 19:

„Zwei Heimaten in meinem Herzen“ (Kursnummer CE1251)

Vier Mitarbeiterinnen der vhs Celle, die selbst aus anderen Kulturen stammen, berichten über ihre Erfahrungen mit Mehrsprachigkeit, Migration und Integration. Moderiert wird die Veranstaltung von Lora Muna von der vhs-Bildungsberatung und Mareke Janssen vom Projekt „Start Guides Celle“.

Freitag, 1. Oktober, 19.30 Uhr, Evangelisches Gemeindehaus Wietze, Kirchstraße:

Lesung „Erzähl deine Geschichte“ (Kursnummer CE1221W)

Ehrenamtliche aus der Flüchtlingsarbeit berichten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen mit Migrant*innen und Integrationsbemühungen.

Sonntag, 3. Oktober, im Saal der vhs Celle, Trift 20:

14 Uhr Lesung „Ich, ein Berliner Junge“ (Kursnummer 1220)

Der Regisseur Frank Niemöller, geboren 1943, hat sein Leben in Gedichte gefasst und verliert dabei die Zeitgeschichte Berlins und der Welt nicht aus dem Blick.

16 Uhr Aufführung „Wie findet mich das Glück?“ (Kursnummer 1220B) der vhs-Performance-Gruppe TEAMBau an.

Alle Veranstaltungen sind gebührenfrei. Um eine Anmeldung wird unter der jeweiligen Kursnummer gebeten auf der Homepage www.vhs-celle.de oder telefonisch (05141) 92 98 0.

PR
Foto: IKW






Anzeige


Anzeige