Anzeige

Kultur im Innenhof: Nacht der Gitarren – Das Zusatzkonzert mit Christos Mamalitsidis, Kai Thomsen, Jens Eckhoff, Kosho und Katja Ohde als Gastsängerin

CELLE. Im Juni eröffneten die vier Musiker „Kultur im Innenhof“ in der Celler CD-Kaserne vor ausverkauftem Haus. Christos Mamalitsidis und Kai Thomsen vom „Friday Night Trio“ freuen sich nun gemeinsam mit Kosho von den „Söhnen Mannheims“ und Jens Eckhoff von „Wir sind Helden“ auf ein weiteres Konzert in Celles Kulturzentrum. „Es war unglaublich nach so langer Zeit endlich wieder vor Publikum spielen zu dürfen“, so Kai Thomsen. „Wir waren so elektrisiert von der Stimmung und der Verbindung zum Publikum, dass wir noch an diesem Abend beschlossen haben: Wir machen das noch einmal dieses Jahr!“. Der Zusatztermin findet am Samstag, den 25. September statt. Auch Katja Ohde, die im Juni als „Überraschungsgast“ mit dabei war, freut sich bereits auf den Termin im September. Die Sängerin wird die vier Gitarristen bei einigen Stücken mit ihrer klangvollen Stimme unterstützen.


Die Zuschauenden erwartet an diesem Abend erneut ein Feuerwerk der Gitarrenmusik, unfassbare Spielfreude und eine innige Verbundenheit der Musiker mit ihrem Celler Publikum. Aufgrund der aktuellen Wetterlage, wird diese Veranstaltung in den Halle der CD-Kaserne stattfinden und nicht wie geplant auf der Open Air Bühne.

Vor rund 15 Jahren gründeten Kai Thomsen (Pour L´Amour) und Christos Mamalitsidis (Nikki Puppet; Victory) das „Friday Night Trio“ mit Henning Rümenapp (Guano Apes) und präsentierten einen Abend rund um die Gitarre. Kosho und Jens Eckhoff sind seit Jahren Dauergäste des Trios und begeistern mit ihrem Können bereits bei zahlreichen Konzerten in Celles Kulturzentrum. Bei der „Nacht der Gitarren“ verlassen die Musiker die ihnen vertrauten Genres und stellen sich der Herausforderung, Stücke zu interpretieren, die sich von der eigenen Musikrichtung vollkommen unterscheiden.

Kosho gilt mit seinem eigens kreierten Stil der „mondo funk guitar“ als einer der besten und prägendsten Gitarristen Deutschlands. Er ist festes Mitglied der Band „Söhne Mannheims“ und spielte bereits für Nena, Xavier Naidoo, und Les McCann. Außerdem ist er in verschiedenen eigenen Formationen erfolgreich. Jens Eckhoff ist Mitbegründer der Band „Wir sind Helden“, bei der er für Keyboards und Gitarren zuständig ist und Hits wie „Guten Tag“, „Gekommen um zu bleiben“ und „Denkmal“ komponiert hat. Die Band hat 4 Studioalben veröffentlicht, erhielt etliche Auszeichnungen (u.a. 5 Echos und mehrere 1Live Kronen) und spielte gefeierte Konzerte wie u.a. als Headliner des Rock am Ring-Festivals und bei Live8 vor mehr als 200.000 Menschen. Eckhoff betreibt sein eigenes Tonstudio in Hannover, wo er Songs und Alben für so unterschiedliche Künstler:innen wie Bela B., Veronica Ferres oder Gisbert zu Knyphausen produziert.
Christos Mamalitsidis spielt in der Rockband NIKKI PUPPET. Christos spielte auf renommierten Festivals wie „70.000 Tons of Metal“ (USA), „Bang your Head“ und „Rock of Ages“.
Kai Thomsen ist Gitarrist des Chanson-Duos Pour L´Amour. Musikalisch kommt er aus den Bereichen Klassik, Jazz und Flamenco.

Die Gäste haben die Möglichkeit die Höhe des Eintrittsgeldes zwischen drei Preiskategorien, je nach eigenen Möglichkeiten selbst zu bestimmen.

Samstag, 25.09.2021
Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

VVK 20€; 16€; 12€ (inkl. VVK-Gebühr & Systemgebühr)

Tickets erhalten Sie im Ticketshop auf dem Gelände der CD-Kaserne gGmbH, direkt an der B3, Hannoversche Str. 30b, 29221 Celle, außerdem an allen Vorverkaufsstellen von ADticket und telefonisch unter 0180-6050400*. Sowie online unter wwww.cd-kaserne.de. (*0,20€/Anruf aus den deutschen Festnetzen, max. 0,60€ aus den deutschen Mobilfunknetzen).

Abendkasse: 20€

Diese Veranstaltung findet im Rahmen von „Kultur im Innenhof – Vielfalt live erleben!“ statt, unter Einhaltung aller dann geltenden Hygienebestimmungen und Abstandsregeln. Zur Registrierung vor Ort können Sie die LUCA App verwenden, dann geht es am Einlass besonders schnell.

Teile des Programms der CD-Kaserne sind gefördert durch das Programm NEUSTART KULTUR „Programm“ beim Bundesverband Soziokultur e.V. von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

PR
Foto: Juliane Vieth






Anzeige


Anzeige