Anzeige

„In Bildern von Erinnerungen erzählen“ – Workshop für Erwachsene

CELLE. Oft bedarf es nur eines kleinen Anstoßes wie den einer Fotografie, eines alten Kleidungsstückes oder eines abgegriffenen, vom vielen Gebrauch verformten Alltagsgegenstandes, und die Erinnerung an die eigene Herkunft, eine Reise, Erlebnisse in der Kindheit oder an eine geliebte Person kehren ins Bewusstsein zurück.

Das ist die Grundlage des Workshops „In Bildern von Erinnerungen erzählen“, bei dem die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mittels der Kunstform der „Assemblage“ (franz.: sammeln, zusammenstellen), einer dreidimensionalen Spielart der Collage, inspiriert werden, gesammelte „Heiligtümer“ und Erinnerungsstücke aus ihren persönlichen „Schatzkisten“ zu dekorativen und/oder künstlerischen Tableaus zusammenzustellen.

Zusätzlich zu den eigenen Materialien stellen die anleitenden Künstlern Dagmar Mania-Machwitz und Heiko Machwitz unterschiedlichsten Untergründen ihren schier unerschöpflichen Fundus an Gegenständen aus verschiedenen Stilepochen, alten Büchern, Textilien, Schmuckstücken u.v.m. zur Verfügung.

Beim gemeinsamen Arbeiten wird das in Dialog kommen über eigene Erinnerungen und Erlebnisse mit den anleitenden Künstlern und mit anderen Teilnehmenden gefördert.

Die entstandenen Werke werden fotografisch festgehalten und als digitale Bilddatei abgegeben. Jeweils ein ausgewähltes Bild jedes Teilnehmenden soll Beitrag einer Ausstellung im MehrGenerationenHaus ab November 2021 sein.

Dieser Workshop findet statt im Rahmen einer Kooperation mit der Stadt Celle, Celler Zuwanderungsagentur, Koordinierungsstelle Integration und dem MehrGenerationenHaus. Die Teilnahme von Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte ist ausdrücklich erwünscht.

Anmeldungen sind ab sofort für Sonntag, 10. Oktober oder Montag, 11. Oktober (jeweils 15:30 – 19:30 Uhr) möglich unter: 05141 – 279155 oder info@mgh-celle.de.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Ein Nachweis des vollständigen Corona – Impfschutzes, der Genesenen – Status oder eines aktuellen negativen Corona-Tests ist nötig. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

PR
Foto: Heiko Machwitz






Anzeige


Anzeige