Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

TuS Bröckel: Flutlicht-Präsentation auf der Bröckeler Tennisanlage

Der Vorsitzende der Tennissparte des TuS Bröckel Johannes Weißenborn hatte am 30.03.2023 den TuS-Vorstand, alle übrigen Spartenleiter des TuS Bröckel, den Rat und die Verwaltung zur Präsentation des Flutlichts eingeladen. Es war für alle schon beeindruckend, wie perfekt die insgesamt 8 Strahler an 4 Masten die zwei Plätze ausleuchten.

Jede der modernen LED-Leuchten verbraucht nur 300 Watt, sodass die erforderlich Gesamtstromleistung gerade einmal 2,4 kW beträgt. Das verursacht pro Stunde nicht einmal 1,50 € an Kosten. Die Eingeladenen sahen um 20 Uhr gerade noch das Training der Damen mit Trainer Philipp Reuß, der sich ganz begeistert zeigte. Das Flutlicht allein nütze wenig, wenn – wie auf den meisten Außenanlagen – die Plätze erst im Mai oder Ende April bespielt werden können. Die Kombination mit den besandeten Allwetterplätzen mache die Sache rund. So hat der Betrieb auf den Außenplätzen in Bröckel bereits Anfang März begonnen, nur unterbrochen von einem zweitägigen Wintereinbruch. Alternativ müsste man eine Tennishalle aufsuchen, viel Geld bezahlen und dabei reichlich Strom für Licht und Heizung verbrauchen. Von den erforderlichen Autofahrten ganz abgesehen.

Weißenborn betonte noch einmal, dass im vergangenen Herbst nur das Material geliefert wurde. Nachdem Daniel Berkhan von der ortsansässigen Firma Berkhan Erdbau die Fundamente hergestellt hatte, wurde der Rest unter der Leitung von Technikwart Stefan Rehme komplett in Eigenleistung erbracht. Johannes Weißenborn dankte den beteiligten Aktiven. Sein besonderer Dank galt dem TuS-Verstand, der die Finanzierung und Umsetzung so reibungslos ermöglichte. Bröckels Bürgermeister Hans-Hinrik Berkhan, Hermann Schulz (in Vertretung für den im Urlaub befindlichen Gemeindedirektor und Samtgemeindebürgermeister Frank Böse) und Mario Schmidt (als Stellvertreter für die erkrankte TuS-Vorsitzende Ina Müller) würdigten die Initiative des TuS und seiner Tennissparte und zeigten sich beeindruckt. Auch eine gute Portion Stolz über das Bröckeler Tennis-Projekt war unüberhörbar. Während andere Tennisplätze sich noch im Winterschlaf befinden, steht in Bröckel schon das nächste Event an: die im Trainingsbetrieb befindlichen Kinder treffen sich in der Osterwoche zu einem mehrtägigen Tennis-Camp.

Die eine oder andere Bratwurst – perfekt gegrillt von Alfred Meyer – und das eine oder andere Kaltgetränk rundeten eine tolle Präsentation ab.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige