Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Lebenshilfe freut sich auf ein neues deutsches Sommermärchen

  • Celle

Am 17. Juni beginnen in Berlin die Special Olympics World Games. Mehr als 7.000 Sportlerinnen und Sportler aus aller Welt wollen ein Zeichen für Inklusion, Teilhabe und Vielfalt setzen.

Das gab‘s noch nie! Zum ersten Mal finden die Special Olympics World Games in Deutschland statt. Aus der ganzen Welt werden Tausende Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung nach Berlin kommen. Gemeinsam mit dem deutschen Team, zu dem auch zwei Athletinnen und Athleten sowie eine Trainerin aus den Reihen der Lebenshilfe Celle gehören, wollen sie ein weit sichtbares Zeichen für Inklusion, Teilhabe und Vielfalt setzen. „Das wird wieder ein Sommermärchen – wie bei der Fußball-WM 2006“, freut sich Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und frühere Bundesgesundheitsministerin.

von links nach rechts: Detlef Streitzer (Athlet Tischtennis), Kerstin Sauerwald-Weiß (Trainerin Tischtennis) und Merlene Timme (Athletin Radsport)

Mehr als 7.000 Athletinnen und Athleten in 26 Sportarten werden vom 17. bis 25. Juni zu den Weltspielen erwartet. Vor Beginn der Wettbewerbe startet das sogenannte Host-Town-Programm. Über 200 Städte wurden dafür ausgewählt, darunter auch Celle und Nienhagen. Vom 12. bis 15. Juni 2023 sind sie vier Tage lang Gastgeber für die Athletinnen und Athleten und deren Angehörigen aus Nigeria. Die internationalen Delegationen lernen Land und Leute kennen. So werden die Städte, Landkreise und Gemeinden das Bild Deutschlands in der Welt formen. Es soll das größte kommunale Inklusionsprojekt in der Geschichte der Bundesrepublik werden.

Ulla Schmidt dankt allen Beteiligten, die seit Monaten unermüdlich und oft ehrenamtlich am Gelingen der World Games mitwirken. Die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe hofft auf viele Zuschauerinnen und Zuschauer an den Wettkampfstätten und den Bildschirmen: „Die Special Olympics haben einen ganz besonderen Zauber. Keine Frage, auch Menschen mit geistiger Beeinträchtigung haben Ehrgeiz und wollen Medaillen gewinnen. Doch an erster Stelle stehen bei ihnen immer Fröhlichkeit und Fairness.“

Mehr Informationen über die Special Olympics und den Sport von Menschen mit Behinderung gibt es auf www.lebenshilfe.de, auch in Leichter Sprache.

Lebenshilfe
Foto: Elisabeth Gebler

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige