Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

„Die Kleinen stark machen. Gemeinsam für eine gesunde Zukunft.“ Kita Sülze feiert erfolgreichen Abschluss des Präventionsprojektes von der IKK classic

  • Celle

„Mir schmeckt jetzt auch Apfel mit Schale!“ erzählen mehrere Vorschulkinder stolz. Andere sind immer noch überrascht, wie lecker der selbstgemachte Joghurt ist. In den vergangenen acht Monaten haben alle Vorschulkinder der Kita Sülze gemeinsam am Kita-Projekt „Die Kleinen stark machen. Gemeinsam für eine gesunde Zukunft.“ teilgenommen und einiges über gesunde Ernährung gelernt. Mit dem Präventionsprogramm unterstützt die IKK classic Kindergärten beim Auf- und Ausbau gesundheitsförderlicher Strukturen und begleitet sie dabei, die Gesundheitskompetenz der Kinder nachhaltig zu fördern.

IKK-Ernährungsfachkraft Annett Kramer mit den Vorschulkindern der Kita Sülze in Aktion Foto: Angela Drewes

Die Einrichtungen können zwischen den Praxismodulen „Ernährung“ und „Bewegung“ wählen. Die Kita Sülze hatte sich für die Ernährung entschieden. Und so tauchten die Kinder in verschiedene Themenwelten ein und lernten gesunde Lebensmittel kennen und schmecken. Ganz spielerisch, erlebnis- und handlungsorientiert.

Gemeinsam mit der IKK-Ernährungsfachkraft Annett Kramer bereiteten die Vorschulkinder ihre Mahlzeiten selbst zu und machten sich stark für ihre gesunde Zukunft. Olivia Hurley und Vanessa Habermann, pädagogische Fachkräfte der Kita, begleiteten die Praxiseinheiten, transportierten es mit den Kindern in die Kindergartengruppen und sind voll des Lobes: „Für unsere Käfer- und Bärenkinder war es eine tolle Erfahrung mit allen Sinnen das Thema „Gesunde Ernährung“ zu begreifen. Eine Herausforderung für alle war es, die verschiedenen Gerüche zu erkennen. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und hatten viel Spaß in den fünf abwechslungsreichen Ernährungseinheiten.“

Diesen Eindruck bestätigen auch alle Kinder, die am liebsten gleich weitermachen würden: „Das macht total Spaß selber zu schnippeln und zu kochen. Das wollen wir jetzt öfter machen!“ Eben dieser Spaß spielt eine wichtige Rolle, wie Gesundheitsmanagerin Jasmin Kunz weiß. Sie begleitet Kindergärten bei der Umsetzung des IKK-Präventionsprogramms. „Wer mit Spaß lernt, lernt leichter. Und wer den Spaß an einer gesunden Lebensweise früh entdeckt, wird auch im Erwachsenenalter eher auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung achten“, erklärt sie.

„Hervorzuheben ist insbesondere, dass den Kindern ein lern- und abwechslungsreiches Handlungsfeld angeboten wurde, auf dessen Teilnahme sie sich stets freuten und engagiert mitmachten. Das Konzept des Projektes ist gut durchdacht und vielseitig. Des Weiteren erfreuen mein Team und ich uns an dem regen Interesse der Sülzer Elternschaft an diesem Präventionsprogramm“, berichtet Angela Drewes, Leitung der Kita.

Vor dem Hintergrund, die gesundheitsförderlichen Strukturen innerhalb der Kita auszubauen, wurde zu Beginn die aktuelle Situation analysiert. Das war die Basis, um die Ziele des Projekts zu definieren und einen Maßnahmenplan zu erstellen. Dafür hatte die Kita eine Steuerungsgruppe ins Leben gerufen, die sich regelmäßig bei Arbeitstreffen austauschte. Neben Mitarbeitenden waren auch drei Elternvertretende und Präventionsfachleute von der IKK classic vertreten. Mit Newslettern und Elternveranstaltungen wurden die Familien der Kinder zudem regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen im Projekt informiert.

Nachhaltig und ganzheitlich

Die IKK classic hat das Projekt bewusst so konzipiert, dass es nachhaltige Wirkung entfalten kann und die Voraussetzungen sowie Möglichkeiten der Einrichtung berücksichtigt. „Es geht uns nicht um schnelle Effekte, die zwar eine schöne Außenwirkung haben, aber auch schnell wieder verpuffen“, erklärt Jasmin Kunz, Gesundheitsmanagerin bei der IKK classic. „Wir wollen die Strukturen im Kita-Alltag für alle Beteiligten dauerhaft gesundheitsfördernd gestalten, damit die Wirkung lange über das Ende des Projekts andauert.“ Bei der Kita Sülze ist dies gelungen. Das zeigen die Ergebnisse der Steuerungsgruppe, die bei der Abschlussfeier anschaulich für die Besucherinnen und Besucher dargestellt wurden.

Was die Kleinen gelernt haben, haben sie bei der Abschlussfeier stolz unter Beweis gestellt und den Gästen gemeinsam präsentiert. Für seinen Einsatz beim Projekt erhielt jedes Kind eine persönliche Teilnahmeurkunde. Auch die Einrichtung wurde mit einer Urkunde ausgezeichnet, mit der sie ihr Engagement nach außen darstellen kann.

Kitas, die in ihrer Einrichtung ebenfalls das Präventionsprojekt der IKK classic durchführen möchten, erreichen Gesundheitsmanagerin Jasmin Kunz telefonisch unter 05141 9285 65042 oder per E-Mail unter jasmin.kunz@ikk-classic.de.

PR
Foto: Angela Drewes

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige