Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Steuerungsgruppe Fair Trade Town nimmt Arbeit auf

  • Celle

In Celle hat die Steuerungsgruppe Fair Trade Town die ersten Treffen abgehalten und ihre Arbeit aufgenommen. Die Kampagne Fair Trade Towns ist eine internationale Bewegung in mittlerweile 30 Ländern. In Deutschland sind bereits über 700 Kommunen, Landkreise und Regionen ausgezeichnet. In Celle ist der Stadtteil  zertifiziert. Im Juli letzten Jahres beschloss dann der Rat der Stadt , dass auch die Stadt am Zertifizierungsverfahren teilnimmt, um die Auszeichnung Fair Trade Town zu erhalten.

von links Manfred Pflaum, Sascha Hilgendorf, Jörg Rodenwaldt, Katharina Meister, Bernd Zobel und Oberbürgermeister Dr.Jörg Nigge Foto: Stadt Celle

Von den fünf Kriterien, die zum Erreichen des Zertifikats notwendig sind, wurden bereits zwei durchgesetzt. Der Ratsbeschluss, an der Kampagne Fairtrade Town teilzunehmen und zukünftig im eigenen Hause mindestens zwei fair gesiegelte Produkte einzubinden, ist gefasst. Punkt zwei ist die Bildung eines Teams aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zur Erfüllung der weiteren notwendigen Maßnahmen und um Multiplikatoren zu finden. Der Celler Fachbereichsleiter für Wirtschaftsförderung Thomas Faber und die Marketingassistentin Katharina Meister initiierten unter anderem die ersten Treffen. Eine siebenköpfige Steuerungsgruppe konnte gebildet werden, die nicht bei „0“ anfangen muss. Ortsbürgermeister Dr. Rodenwald begleitete den Prozess bis zur Auszeichnung im Jahr 2018 in Neuenhäusen und bringt sowohl sein Know-how  als auch schon ein Großteil von Fairtrade-Teilnehmern mit.

An Motivation fehlt es im neuen Team nicht: Sascha Hilgendorf, stellv. Betriebsleiter der Congress Union Celle holte bereits vor dem ersten offiziellen Treffen Unterschriften von Fairtrade-Bewerbern ein. Unterstützung leisten Tanja Homann aus dem Unverpackt Laden, Margarete Niemann von der Initiative Celle und Manfred Pflaum, sowie Sandra Mock aus dem Weltladen Celle. Der Ratsherr Bernd Zobel , der der Steuerungsgruppe Hehlentor angehörte ,vervollständigt die Steuerungsgruppe. Finden sich genug Gewerbetreibende in Celle, die dem Beispiel folgen, mindestens zwei fair gehandelte Produkte in ihren Bestand aufzunehmen, steht der Zertifizierung nichts im Wege. Hier sind neben Dienstleistern, Gastronomen und Einzelhändlern, die meist schon einige fair gesiegelte Waren anbietet, auch Bekleidungsgeschäfte, Blumenverkäufer oder Hoteliers gefragt. Mitmachen müssten anteilig auch Institutionen wie Kirchen, Kitas und Schulen. Fühlen Sie sich angesprochen und finden Möglichkeiten für ein Umdenken bei Beschaffungskonzepten, melden Sie sich gern bei Frau Meister unter (05141) 12-1606 für weitere Informationen. Die Hürden sind niedrigst gehalten, um den Einstieg in ein faires Miteinander zu fördern. Dafür gibt es eine Urkunde, Türschilder und Aufsteller, welche den Fairtrader auszeichnen. Mit den Auszeichnungen und der Aufnahme in eine Stadtliste lässt sich zweierlei erreichen. Neben dem guten Gewissen steigert sich der Umsatz durch die Anziehung bewusster Kunden und trendiger Touristen. Die Mitglieder der Steuerungsgruppe sind guten Mutes, dass der Zertifizierungsprozess Ende des Jahre erfolgreich abgeschlossen werden kann.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige