Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Afrika Kulturfest 2023 an zwei Tagen in der CD-Kaserne – Eröffnungskonzert mit Batila & The Dreambus

Am Samstag, 24.6.2023 ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) gibt zum Auftakt des diesjährigen Afrikanischen Kulturfestes einen Konzertabend der Extraklasse mit dem kongolesischen Künstler Batila und der Band The Dreambus, so wie vielen weiteren afrikanischen Gästen.

Batila: Seine Kombination aus kongolesischen Rhythmen, einem Hauch von Reggae, sanft-jazzigen Vibes und einigen elektronischen Klängen nennt Batila Bantu Soul: eine Fusion aller Genres, die von Menschen afrikanischer Abstammung geschaffen und inspiriert wurden. Batila schützt, hält zusammen und bewahrt. Bereits im Alter von zehn Jahren begann der Singer-Songwriter mit dem Schreiben von Gedichten und entwickelte eine starke Beziehung zur damaligen urbanen kongolesischen Musik. Er war verliebt in die Poesie, den Gesangs- und Songwriting-Stil. Unterstützt von Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern, inspiriert von seinen Vorfahren und geprägt vom starken Bewusstsein seiner kongolesischen Herkunft, definierte Batila sein Timbre und seine Melodien. Batila bringt die Geschichte seines Herkunftslandes näher und interpretiert sie dabei durch eine Verwebung mit leichten und raffinierten Gitarrensounds neu.

VVK: 20 € inkl. Gebühren; ermäßigt: 16,00 € inkl. Gebühren

AK: 24,00 €, ermäßigt: 18,00 €

Afrika Kulturfest im Innenhof CD-Kaserne: Am Sonntag, 25.6.2023 von 10 Uhr – 18 Uhr – Eintritt frei

Nach dem großen Erfolg 2022 mit über 6.000 Gästen veranstaltet die CD-Kaserne in Kooperation mit der afrikanischen Community Celle erneut ein großes afrikanisches Kulturfest im Innenhof der CD-Kaserne. Die Gäste erwartet auf dem Open Air Gelände ein buntes Bühnenprogramm mit afrikanischen Tänzen, Trommeln und Musik, zahlreiche kulinarische Stände und traditionelles Handwerk. Das Fest ist auf Initiative der afrikanischen Community in Celle entstanden und lässt die afrikanische Kultur sichtbar werden, die in Celle vor allem durch Fachkräfte aus der regionalen Industrie existiert.

Es ist ein großes Anliegen, die große Communíty der PoC (People of Color) zusammenzubringen und sich mit ihren kulturellen Besonderheiten den Celler Bürgern wieder zu präsentieren. Dabei wird auch afrikanische Musik nicht fehlen. Bereits vor einem Jahr war die Veranstaltung ein großer Erfolg. „Come and see what we can do!“ heißt es jetzt wieder.

PR/Redaktion
Celler Presse

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige