Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Breite Straße: Bei der Ausbauplanung geht es nicht nur um Bäume

Die von der Celler Klimaplattform vorgebrachte Argumentation, es fehle eine transparente Entscheidungsgrundlage zur Sanierung der Breiten Straße einschließlich der Baumsanierung wird von der Stadtverwaltung bestritten. Auch das Gutachten von Oktober 2020, auf das sich die Klimaplattform bezieht, könne für die tatsächliche Ausbauplanung nicht herangezogen werden, da der Inhalt sich lediglich auf Kosten für Baumsicherung beziehe. Zum Zeitpunkt der Begutachtung lag noch keine detaillierte Ausbauplanung zur Breiten Straße vor, und der Baumgutachter habe korrekterweise lediglich die Verkehrssicherheit, Vitalität und die Erhaltungswürdigkeit der vorhandenen Bäume, ohne Einflussnahme durch eine umfangreiche Baumaßnahme, bewertet.

vlnr. erläuterten den Sanierungsfall Breite Straße: vlnr. Michael Martin, Betriebsleiter Stadtentwässerung, Ulf Pohlmann, Fachbereichsleiter Verkehr und Technische Dienste, Jörg Frohnert, Fachdienstleiter Verkehr

In einem Pressegespräch hat nun Ulf Pohlmann, Fachbereichsleiter Verkehr und Technische Dienste, die Planungsschritte für die komplette Baumaßnahme erläutert. Die Ausgangslage waren demnach zwei Varianten zu denen Kostenschätzungen vorlagen: 1. Erhalt aller Bäume (Variante 1) und Fällung aller Bäume (Variante 2). Die Entscheidung fiel auf Variante 2, die nach einer Aktualisierung, dass zehn Bäume erhalten bleiben, Variante 2b wurde..  

Die ursprüngliche Kostenplanung mit Variante 1 lag bei 4,3 Mio € für Straßenbau und 2.260.000 € für Kanalbau Vorgesehen ist nach Variante 2b, dass von den vorhandenen 66 Bäumen 56 gefällt werden. Neben den verbleibenden zehn Bäumen werden 57 neue Bäume gepflanzt.

Durch den Erhalt von zehn Bäumen ergibt sich in der Planung eine Kostenreduzierung von 860.000 € allein für den Straßenbau und für die Stadtentwässerung von 950.000 €.  Somit ergibt sich eine positive Differenz zwischen der Bauvariante 2b (Erhalt von 10 Bäumen und Neupflanzung von 57) und der Variante 1 (Erhalt aller Bäume) von rund 1.810.000 Euro. Diese Kostenreduzierung führt zu Gesamtkosten von 4.480.000 € gegenüber 6.650.000 € aus Variante 1.

Bei den zu berücksichtigenden Leistungen, die zu entsprechenden Mehrkosten führen, sind nicht nur wie von der Klimaplattform aufgeführt, Handschachtungen zu nennen, sondern auch Maßnahmen wie der grabenlose Vortrieb von Kanalleitungen. Letzterer ist deutlich teurer  als das Verlegen der Rohre in offener Bauweise. Der Mehraufwand der Leitungsträger wie der Celle-Uelzen Netz GmbH, der Stadtwerke oder der Telekommunikationsunternehmen wurde noch nicht in den Kosten berücksichtigt.

Kostenberechnungen wurden durch Fachplaner entsprechend erstellt. Die im Gutachten von Oktober 2020  angenommenen  Kosten sind Pauschalaussagen, die sicherlich auf viele Standorte zutreffen. Diese Anhaltswerte werden auch regelmäßig für grobe Kostenschätzungen herangezogen. Bei dem Projekt Breite Straße wurde jedoch tiefgründiger in die Kostenermittlung eingestiegen, um das Schwammstadtkonzept möglichst zukunftsträchtig umzusetzen. Es wird nicht nur ein Baumstandort geschaffen, sondern ein Retentionsraum für Wasser mit Stoffen und Verfahren aus der jüngsten Forschung. Ergänzende Gutachten belegen die Einschätzung der Verwaltung weiterhin.

PR/Redaktion
Celler Presse
Foto: Celler-Presse.de

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige