Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Hölty-Musikerinnen und -Musiker begeistern auf traditionellem Sommerkonzert

  • Celle

Geduld war zunächst angesagt, als das zahlreich erschienene Publikum voller Vorfreude auf den Auftakt des traditionellen Sommerkonzerts des Hölty-Gymnasiums warten musste. Immer wieder verzögerten vorbeiziehende Schauer den Open-Air-Einsatz der Musikerinnen und Musiker aller Musikensembles des Höltys auf dem Schulhof des Standorts in Celle. Rund 120 Schülerinnen und Schüler hatten sich in den verschiedenen Musik-Arbeitsgemeinschaften mit viel Engagement und Begeisterung über das Schuljahr an beiden Standorten in Celle und Hambühren auf dieses Konzertereignis des Jahres vorbereitet, um zur Hochform aufzulaufen und ein tolles Konzert zu präsentieren.

Und die Musikensembles lieferten schließlich. Den Auftakt machte das Hölty-Blasorchester, das sich aus der Bigband der Schule und der Concert-Band zusammensetzt. Mit dem leicht und locker dargebotenen „Soul Bossa Nova“ von Quincy Jones, „Forget you“ von Bruno Mars und „Call me maybe“ gab es vor, wohin die Reise auf dem Konzert gehen sollte. Die Bläserklasse 5a folgte mit einem engagierten Auftritt. Sie zeigte in ihren Stücken auf ihrem ersten großen Konzert schon eine erstaunliche Sicherheit. Mit klarer Botschaft in der Songauswahl mit „Wir sind Kinder“ von Rolf Zuckowski und „We are the world“ von Lionel Richie & Michael Jackson verdeutlichte der Unterstufenchor der Schule, die Vokalini, dass Kinder für die Zukunft der Welt stehen. Musikalisch war beachtlich, dass der Unterstufenchor schon sicher die Zweistimmigkeit beherrscht. Mit der Bläserklasse 6a, die mit „Latin Fire“, „Pomp and Circumstance“ von Edward Elgar und „Linus and Lucy“ allen zeigte, dass sich die Schule keine Sorge um den Nachwuchs für die Bigband und die Concert-Band machen muss, ging es in die Pause.

Den Musikreigen im zweiten Block eröffnete nach der Pause die Bläserklasse 7a. Mit „Star Trek Generations“, „Earth Song“ von Michael Jackson und „Harry Potter im ¾-Takt“ von John Williams nahm das Konzert gleich wieder Fahrt auf. Die Young Voices verzückten anschließend das Publikum mit sanften und besinnlichen Tönen. Mit „Tenho Todos os Sonshos“, einem brasilianischen Stück auf Portugiesisch, „I`ll Walk You Through The Rain“, „Justice“ sowie dem von der Oberstufenschülerin Anne Gusic und Konzertleiter Joschua Claassen selbst komponierten Song „Light“ überzeugte der Mittelstufenchor mit glasklarer Stimmlage. Es folgten die Youngstars, das Blechbläser-Ensemble der der Klassen 6 und 7, die zunächst mit Filmmusikklassikern aus „Titanic“, „Star Wars“ und „James Bond“ ihren finalen Höhepunkt mit „Tequila“ von Chuck Rio vorbereiteten und das Publikum zum Mitsingen animierten. Dann trat nochmals das Hölty-Blasorchester auf, das nach „Imperial March“ aus Star Wars souverän eine anspruchsvolle „Harry Potter Suite“ von John Williams performte.

Im Finale platzte dann die Bühne auf dem Schulhof des Hölty-Gymnasiums am Celler Standort aus allen Nähten, als alle Musikensembles gemeinsam stimmungsvoll die „Ode an die Freude“ von Ludwig von Beethoven anstimmten und das Konzert zu einem würdigen Abschluss brachten. Im Anschluss konnte das Publikum zu Hintergrundklängen der Bigband, die noch sechs Stücke aus ihrem Repertoire spielte, das ein oder andere gute Gespräch mit Snacks und Getränken genießen.

Michael Rücker

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige