Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Musiker der Berliner und Wiener Philharmoniker zu Gast beim Kammermusikring

  • Celle

Clarinet Trio Anthology – unter diesem Namen machten sich drei herausragende Musiker aus Österreich auf, das gesamte Repertoire für Klarinettentrio zu beleben, teils neu zu entdecken, und als Einspielung herauszubringen. Die 2022 erschienenen CDs wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Trios für Klarinette
Violoncello und Klavier
am Mittwoch, 15. Mai 2024,
20 Uhr

Aus diesem Projekt bringen die Musiker einen bunten Blumenstrauß mit nach Celle. Umrahmt wird der Abend von berühmten Werken – Beethovens frühes „Gassenhauer-Trio“ op. 11, in dem der Komponist im letzten Satz einen damals berühmten Operetten-Schlager verarbeitete, sowie das Trio op. 114 von Johannes Brahms, eines seiner letzten Werke. Dazu gesellen sich drei Werke aus dem 20. Jahrhundert, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Die Serenade von Robert Kahn (1923) ist noch im spätromantischen Stil gehalten, das Werk „Rencontre“ (Begegnung, 1986) des deutsch-koreanischen Komponisten Isang Yun verbindet fernöstliche mit westlichen Klang- und Tonvorstellungen, und im Nachtstück von Jörg Widmann (1998) wird das Publikum ungewohnte Dunkelheit zwischen Tönen und Geräuschen erleben. 

Daniel Ottensamer ist Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker. Daneben ist er vielfältig als Solist und Kammermusiker aktiv. Er konzertiert regelmäßig mit namhaften Orchestern und bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten in den wichtigsten Musikzentren der Welt. Seine Aufnahmen der wichtigsten Klarinettenkonzerte liegen in mehreren Alben bei Sony Classical vor. 

Der Cellist Stephan Koncz stammt aus einer österreichisch-ungarischen Musikerfamilie und gilt als einer der vielseitigsten Musiker seiner Generation. Sowohl als Solist, Kammermusiker, Dirigent, Komponist/Arrangeur wie auch als Mitglied der Berliner Philharmoniker konzertiert er weltweit auf den großen Bühnen, nicht zuletzt auch im Ensemble der „12 Cellisten der Berliner Philharmoniker“ und als Cellist & Arrangeur des Kult-Ensembles „Philharmonix“. 

Der vielseitige österreichische Pianist Christoph Traxler hat sich sowohl als Solist und Kammermusiker als auch als Pädagoge auf den großen Bühnen und in den Musikzentren der Welt etabliert. Als regelmäßiger Konzertpartner der Wiener Philharmoniker hat er seit 2022 eine Professur für Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

PR
Foto: Andrej Grilc

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige