Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

WEISSER RING beugt Cyber-Mobbing vor – Puppenbühne soll Grundschüler der ersten und zweiten Klassen sensibilisieren

Öffentliche Beleidigungen, Bedrohungen, Bloßstellungen und Belästigungen über das Internet, sozialen Medien und das Handy: Dies spielt sich oft unter Gleichaltrigen ab. Und erschreckenderweise sind ein Großteil der Opfer Schüler. Eine Studie zeigt, dass bereits heute jeder fünfte Jugendliche schon einmal davon betroffen war.Der WEISSE RING, Deutschlands größter Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten, will dem entgegenwirken. Ziel ist es, Kinder vor diesen Gefahren zu schützen, Missbrauch zu verhindern und dessen Darstellung in der digitalen Welt zu bekämpfen, möglichst sollen sich Betroffene einen Schutzschild aufbauen und sich gegen Lästerattacken wehren können.

Wie kann man Schüler diesbezüglich erreichen?:

Langjährige Erfahrungen zeigen, dass beispielsweise realistische Theaterstücke an Schulen die Schüler in den Bann ziehen können. Bei dem Puppenspiel mit dem Titel „… und raus bist du!?“ der Bühne „Urania – Wissen macht Theater“ dreht sich der Inhalt um Cyber-Mobbing. Die rofessionellen Puppenspieler beziehen ihr Publikum aktiv mit ein, in dem sie während des Stücks Fragen an die Schüler richten. Wichtigste Botschaft: als Mobbing-Opfer unbedingt wehren und Hilfe holen.

Neben der Puppenbühne konnte der WEISSE RING mit der Geschäftsstelle der Kinderschutzallianz im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport
einen weiteren Partner gewinnen. Sie unterstützt auch die Finanzierung als Präventionsmaßnahme, um auf Gefahren im Internet hinzuweisen und die Schüler hiervor zu schützen. Insgesamt ist es ein starkes Bündnis für den Schutz unserer Kinder im digitalen Leben.

Von dem Bündnis profitieren Grundschüler der ersten und zweiten Klasse. In Celle kamen am Dienstag ca. 200 Grundschüler Hehlentor, Blumlage, Bruchhagen und Nadelberg zu der Veranstaltung. Wie Karl-Heinz Langner, stellvertrender Landesvorsitzender deds WEISSEN Rings und Präventionsbeauftragter Niedersachsen erläuterte, gehe es darum, Kinder für das Thema Cyber Mobbing zu sensibilisieren. Es ist vorgesehen, aucn noch die weiteren Celler Grundschulen einzubeziehen. Dafür müssten allerdings weitere Spendengelder eingeworben werden.

Das Projekt startete in Gifhorn und wurde am Dienstag in Celle fortgesetzt in der Halle 13 der CD-Kaserne. Weitere Stationen werden Hamel-Pyemont, Aurich und Wolfenbüttel sein. Die genauen Zeiten und Schulen sind bei den örtlichen Außenstellenleitern des WEISSEN RINGS zu erfahren.

Die Puppenspieler wollen die Zuschauer in Sachen Cyber-Mobbing sensibilisieren und die Rolle von Opfer, Täter und Zugucker beleuchten. Es zeigt anhand seiner Protagonisten auch, wie sich Mobbing im Internet auf Betroffen auswirkt. Dass die Kinder damit angesprochen werden, war deutlich in der Halle 13 zu vernehmen.

Darüber hinaus ist es dem WEISSEN RING ein Anliegen, Opfer und dessen Familien die notwendige Hilfe und Unterstützung zuteilwerden zu lassen, um mit den Folgen fertig zu werden.

PR/Redaktion
Celler Presse
Foto: Celler-Presse.de

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige