Anzeige

Christine Reinert ist neue Leiterin bei der Celler Polizei

CELLE. Sei vier Wochen leitet die 33-jährige Polizeirätin nun den Bereich Einsatz der Celler Polizei. Ihr unterstehen die Streifenbeamten und die uniformierten Kräfte im Außendienst. Vor ihrer neuen Tätigkeit in Celle leitete Sie das Polizeikommissariat in Melle bei Osnabrück. Reinert freut sich auf die nun größere Herausforderung in Celle und ist von der Struktur und der guten Zusammenarbeit angetan. Sie ist von der Leistungsfähigkeit der Celler Polizei überzeugt; das beweisen auch die kürzlichen Zugriffe in der Region. Das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürgern sei ihr größtes Anliegen.

Christine Reinert kommt gebürtig aus Elze bei Hildesheim. Das Jurastudium war also die logische Konsequenz, denn ihr Vater war Anwalt und ihr Onkel Richter. Es bietet viele beruflichen Möglichkeiten, doch Reinert wich nach Recherche bei der Polizei und wegen fehlender Stellen in der Justiz von ihrem Plan, Jugendrichterin zu werden, ab und stellte somit die Weichen für den gehobenen Dienst bei der Polizei.

Das Polizeikommissariat in Melle zu leiten, war die erste Station nach einer umfangreichen Ausbildung. Diese Herausforderung meisterte Reinert und strebte aber nach Höherem. Sie übernahm nun im Oktober in Celle den Bereich Einsatz von dem schon Mitte Juli ausgeschiedenen Vorgänger Roger Kerst. Dieser wechselte derweil ins Innenministerium in Hannover.

Celle kannte Reinert bisher nur privat vom Celler Weihnachtsmarkt und von ihrem Referendariat während ihres Studiums am Oberlandesgericht. Ihr Ehemann ist ebenfalls Polizeibeamter, er ist Hundertschaftsführer bei der Bereitschaftspolizei in Hannover. Der gemeinsame private Wohnsitz in Burgwedel ist für beide gezielt gewählt.

Als Ausgleich zu der dann doch häufig zeitaufwändigen Tätigkeit möchte Reinert ihrem seit ein paar Jahren zurückgestellten Hobby, dem Tennisspielen, eine Chance geben. Auch englischsprachige Bücher sind für sie ein geeigneter Ausgleich und bietet zudem eine gute Möglichkeit den Bezug zu der Fremdsprache nicht zu verlieren.

Reinert möchte mit ihrer Arbeit an bisherige Erfolge anknüpfen und der Bevölkerung die notwendige Sicherheit bieten

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige


Anzeige