Wathlinger Musikfestival ein voller Erfolg

WATHLINGEN. Gefeiert wurde an diesem Wochenende auch in Wathlingen. Gebeutelt durch die letztjährigen Wetterkapriolen strömten in Jahr etwa 2.000 Besucher bei milden Temperaturen zu den drei Bühnen. Rock, Country, Rock’n’Roll oder Party-Songs – für jeden Geschmack war etwas dabei.

An der Sparkassenbühne kamen wie gewohnt die Country und Beat-Fans auf ihre Kosten. Die Westbrook Band und im Anschluss die Beatband The Cavern Boots heizten bei Western und sechziger Jahre Klängen dem Publikum richtig ein.

Es wurde stilgerecht getanzt und für die notwendige Erfrischung war auch reichlich gesorgt. Ob Getränkestand oder im Eiscafé, die Besucher hatten neben der Musik ein reichhaltiges Angebot, bei dem die Speisen auch nicht fehlen durften.

Modern-Rock von der 2010 gegründeten Band „amberlite“ hallte es ab 18:30 Uhr von der Volksbankbühne. Ausdrucksstark und mit viel Elan lieferten die vier Musiker ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Ab 21:00 Uhr wechselte dort die Band und die „JonesGang“ spielte mit ihrem MetroRock unter anderem beliebte Klassiker zum Tanzen und Feiern.

Zu feiern gab es auch etwas für die Simone Franke aus Kayhude nördlich von Hamburg. Von ihrer Schwester und dem Schwager nach Wathlingen „gelockt“, wurde sie prompt überrascht und durfte gleich Ihren Junggesellinnenabschied auf dem Musikfest mitfeiern. Verkleidet und in einer lustigen Runde freuten sich schon alle auf die Hochzeit Anfang August.

Die Stimmung war unter den vielen Besuchern ausgelassen, es wurde ausgiebig geschunkelt, gejubelt und getanzt. Bei den milden Temperaturen vermissten die Besucher nicht die übertragenen WM Spiele im Fernsehen, schließlich hatte die Deutsche Nationalmannschaft bereits am Vortag gewonnen. Nun konnte der deutsche Etappensieg beim Turnier auf dem Wathlinger Musikfestival ausgiebig begossen werden.

Wessen Musikgeschmack bei den oben bereits erwähnten Bands noch nicht getroffen wurde, konnte sich bereits am frühen Abend mit „Denny’s Beat Company“ auf eine Zeitreise durch die 50er Jahre und Sixties begeben. Stücke von Elvis und Chuck Berry durften dabei natürlich nicht fehlen. Die Ablösung auf der Bühne am Schmiedeberg erfolgte dann um 21:30 Uhr. Nun hatten dort „Irish Pub Rovers“ das Publikum für sich und überzeugten ihrerseits mit Party-Songs. Evergreens, Oldies aber auch Countryklänge wurden von den beiden Musikern in Szene gesetzt. Für den besonderen Pfiff sorgten zudem eine Geige und später auch noch ein Akkordeon.

Die Musik entführte die Besucher vom Abend in die Nacht. Die Veranstaltung ging dann in diesem Jahr zur Zufriedenheit der Stadt und dem Veranstaltungsteam zu Ende.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: