Einblick in das Gemeindeleben in der Friedenskirche

NEUENHÄUSEN. Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Celle (Baptisten) feierte heute ihr Sommerfest. Alle Cellerinnen und Celler waren eingeladen, die Gemeinde zu besuchen und sich zu informieren. Bei angenehmen Temperaturen nutzten viele die großzügige Außenanlage, um es sich in der Gemeinschaft gutgehen zu lassen.

Die 330 Gemeindemitglieder haben auf dem 20.000 qm großen Gelände und dem 1.700 qm großen Gemeindezentrum einiges geschaffen. Als Freikirche war diese enorme Leistung nur aus Spenden zu finanzieren.

Die Baptisten haben eine lebendige Gemeinde und eine kleine Oase um sich herum geschaffen. Was unterscheidet die Baptisten von den anderen Kirchen? Die wesentlichen Grundlagen basieren auf dem christlich-evangelischen Glauben. Doch sie versuchen den Sakramentscharakter weiter zu entschärfen. Bei der Taufe zum Beispiel, soll der Gläubige auch selbst entscheiden können. Somit fällt die Taufe im Kleinkindalter weg und wird erst vollzogen, wenn die Religionsmündigkeit erreicht wurde. Bei der Freikirche entfällt auch die Kirchensteuer, denn über Spenden finanzieren diese Gemeinden sich selbst.

An dem heutigen besonderen Tag bekam jeder Einblick und konnte sich überzeugen, dass noch viel mehr in der Friedenskirche zu entdecken ist. Der auch für Nicht-Gemeindemitglieder zur Verfügung stehende Kindergarten ist ein bekannter und beliebter Teil. Die liebevolle Einrichtung und kindgerechte Betreuung werden nur noch von der paradiesisch großen Außen- und Spielanlage zu übertroffen. Wer mit kleinen Kindern auch gern am Gottesdienst teilnehmen möchte, findet Platz an einem angrenzenden Raum. Mit der Glasfront dem Gottestdienstraum zugehörig, wird der Ton allerdings nur per Lautsprecher in diesen besonderen Raum übertragen. Hier können sich Eltern mit ihren Kindern einfinden, dem Gottestdienst folgen und die großzügige Spielecke nutzen.

Sind die Kinder etwas größer geworden, bietet die Gemeinde weitere Möglichkeiten. Von den eigenen Pfadfindern angefangen, haben sich 45 Kinder und Jugendliche zu den „Wölflingen“ und „Jungpfadfindern“ zusammengetan.

Jugendliche haben im Keller des Gemeindehauses auch einen eigenen Raum, spielen Billard oder musizieren. Sportlich freuen sich die jungen Gemeindemitglieder nach dem Gottesdienst auf das Fußballspielen auf dem eigenen Bolzplatz. Aber auch ein Basketballkorb und andere Aktivitäten stehen als Alternative zur Auswahl.

Neben den vielen Angeboten für die Erwachsenen und Senioren, freuen sich über 20 von ihnen, auf gemeinsame Motorradtreffen und Touren. Der Christliche Bikertreff Celle lädt aber auch jeden 1. Donnerstag im Monat alle anderen Motorradfreunde zu sich ein. Am kommenden Sonnabend wollen sie die nächste Ausfahrt zu einer Südniedersachentour starten. Interessierte, die noch mitfahren möchten, können sich per Mail unter: holger.buchholz@harry.de noch anmelden.

Die heutige Predigt handelte auch von der „Brotvermehrung“, was im Anschluss auf die Spendenaktion zielte. Besucher des Sommerfestes haben dazu viele haltbare Lebensmittel mitgebracht. Mit der Spendensammelaktion möchte die Gemeinde die „Essenszeit“ am Harburger Berg unterstützen. 500 kg habe man sich vorgenommen zu spenden. Die Pastoren Hartmut Stiegler und Olaf Mohring freuten sich über einen überfüllten Marktwagen.

Nettes Beisammensein, viele Gespräche, gemeinsames Mittagessen, ein Bingo-Spiel und auch Kaffee und Kuchen rundeten den Tag ab.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: