Celles 6. Jahreszeit steht vor der Tür: Die Celler City Night

CELLE. Zum 12. Mal findet die Celler City Night „Rund um das Alte Rathaus“ statt. Am 26. Juni ab 15:45 Uhr geht es wieder rund um das Rathaus. Eine Runde sind 600 Meter. Und im Elite-Rennen um 20:15 Uhr muss die Crème de la Crème 100 Mal das Rathaus im engen Radius umrunden. Es hat sich wieder ein breites und hochkarätiges Teilnehmerfeld angesagt, so dass in allen Altersgruppen und Disziplinen spannende Rennen zu erwarten sind.

Gleich nach der fünften Jahreszeit – dem Celler Schützenfest – geht es in Celle spannend und lustig weiter. Vom 23. bis 27. Juli findet auf dem Großen Plan das Weinfest statt und quasi nebenan geht es am 26. Juli mit dem Zweirad um das Alte Rathaus. Wie in den vergangenen Jahren profitieren die beiden Veranstaltungen voneinander. Dieses Celler Großereignis hat sich als Publikumsmagnet erwiesen, das auch Besucher aus weitem Umkreis anlockt. Kein Wunder also, dass Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende bei der Programmvorstellung mit den Organisatoren und Sponsoren von Celles 6. Jahreszeit spricht. TuS-Vorsitzender Werner Schenkemeyer dankte ausdrücklich den Sponsoren, ohne die die Veranstaltung nicht möglich wäre; es gehe immerhin um einen Betrag von 10.000 bis 12.000 Euro, der zusammenkommen muss.

Mende begrüßte das Engagement der Organisatoren des TuS Celle 92 e.V., zumal es wieder ein positives Beispiel für den Sport allgemein und für die Sportstadt Celle ist. Der OB wies darauf hin, dass es immer schwieriger geworden ist, für den Radsport Sponsoren zu gewinnen, da sich dieser Sport derzeit unter Wert in der Wahrnehmung befinde. Das sei auf die Dopingproblematik an der Weltspitze zurück zu führen. Der Landkreis Celle jedenfalls, so Mende, ist als fahrradfreundliche Region ausgezeichnet worden. Der OB werde selbst auch wieder in die Pedalen treten und alle verfolgen, die vor ihm sind. Und Thomas Edathy, Geschäftsführer der Stadtwerke Celle, habe extra darauf verzichtet zu trainieren, damit der OB eine Chance habe.

Wie Organisator Thorsten Lübke erläuterte, sei das Rennprogramm ein bisschen verändert worden. Die Frauendisziplin ist in diesem Jahr 42 km (70 Runden) lang. Es gebe aber noch freie Plätze. Beim Seniorenrennen werden die Nummern eins und zwei aus Deutschland erwartet. Das Eliterennen geht voraussichtlich mit 60 Teilnehmern an den Start. Mehr Teilnehmer verkraftet das Feld nicht. Dabei sein wird wieder der Vorjahressieger und der Lokalmatador Fabian Kruschewski – im letzten Jahr Drittplatzierter. Für das Promirennen haben sich Handballspielerinnen des SV Garßen angesagt, u.a. Jolanda Robben und Turid Arndt. Ein Problem in der Vorbereitung sieht Thorsten Lübke darin, dass am Samstag der Wochenmarkt sich noch bis in den Nachmittag hinzieht und bis kurz vor dem Rennen noch die Stadtbusse einen Teil der Rennstrecke frequentieren.

Als Rennkommentator konnte wieder Jürgen Kramer gewonnen werden, der hervorhob, dass das Fahrerniveau den Vorjahren entspreche. Das Gros der Fahrer komme aus dem norddeutschen Raum, aber auch aus Nordrhein-Westfalen und Berlin. Zu erwarten sind Fahrer aus vorderen Ranglistenplätzen. Es müsse sich herumgesprochen haben, dass in Celle alles sauber zugehe; die Stimmung sei gut, und es gebe viele Zuschauer auf dem engen Rundkurs. Das sorge für eine starke Atmosphäre. Außerdem werde ein Sicherheitsdienst eingesetzt, der darauf achte, dass die Strecke „sauber“ bleibe. Das sei der Erfahrung aus dem Vorjahr geschuldet.

Thorsten Lübke appelliert an die Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren, die noch an dem SVO-Cup um 16 Uhr teilnehmen können, entweder als Schul- oder Vereinsteam. Anmeldungen dazu sind bis zu einer halben Stunde vor dem Rennen möglich.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: