Sanierung Altstadt: Ab sofort wieder in städtischer Regie

CELLE. Nachdem bereits im Juni 2013 öffentlich wurde, dass sich die Stadt Celle vom Sanierungsträger GOS trennen wolle, teilte heute Stadtbaurat Ulrich Kinder mit, dass ab sofort wieder die Stadt Celle alleiniger Ansprechpartner für die Eigentümer in der Altstadt zu allen Fragen der finanziellen Förderung privater Sanierungsmaßnahmen ist.

Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Celle und der GOS – Gesellschaft für Ortsentwicklung und Stadterneuerung mbH aus Kiel im Sanierungsgebiet Altstadt – wird zum Ende des Jahres 2014 im Einvernehmen beendet. Die GOS wird bis dahin Abrechnungsarbeiten und planerische Vorbereitungsleistungen abschließen und dann formal ihre Treuhänderschaft für die Stadt Celle beenden. Die im Juni ausgesprochene Kündigung des Treuhändervertrages wird von der Stadt Celle zurückgezogen.

Stadtbaurat Ulrich Kinder: „Durch die einvernehmliche Einigung werden drohende juristische Auseinandersetzungen vermieden. Die ansonsten dort gebundenen Kräfte können wir stattdessen jetzt intensiv und zielgerichtet zur Fortführung der Sanierungstätigkeiten in der Altstadt einsetzen.“ Gleichzeitig bedauert Ulrich Kinder die im Zusammenhang mit der Kündigung in der Presse entstandenen Negativbewertungen der Qualität der bisherigen Arbeit der Sanierungsträgers GOS und weist diese zurück. Kinder hebt als Grund hervor, dass GOS anders arbeite als die Stadt.

Die Stadt bedankt sich daher ausdrücklich für die von GOS und ihren Mitarbeitern bis dahin geleistete Zusammenarbeit und die fair geführten Verhandlungen bei der Suche nach einer einvernehmlichen, den Interessen beider Vertragsparteien gerecht werdenden Lösung. Wichtige Grundlagen für den weiteren Sanierungsprozess konnten gemeinsam auf den Weg gebracht werden. Dazu Mathias H. Granitzki von der GOS-Unternehmenssteuerung: „Wir wollen uns weder aufdrängen noch der Stadt im Wege stehen, die weitere Sanierungsumsetzung ausschließlich in kommunaler Eigenregie durchführen zu können und haben aus diesem Grunde einer Vertragsaufhebung zugestimmt“.

Die Stadt prüfe nun, so Kinder, ob das Domizil des Büros für die Altstadtsanierung im ehemaligen Hotel „Zur Goldenen Sonne“ in der Schuhstraße oder im Büro am Brandplatz, das derzeit noch von der GOS genutzt wird, aufgeschlagen wird. Ziel sei, wahrnehmbar direkt vor Ort zu sein und mit den Eigentümern ins Gespräch zu kommen, bürgerfreundlich und kooperativ. Da gebe es einen dringenden Handlungsbedarf. Zunächst werde im November zu einer Eigentümerversammlung im Januar 2015 eingeladen. In den Kreis werden auch noch weitere Akteure eingebunden. Für das Frühjahr sei eine Öffentlichkeitsbeteiligung angedacht. Der Verwaltungsrat habe bereits der Übernahme der Sanierungsträgerschaft zugestimmt; man sei sich klar darüber, dass dafür auch zusätzliches Personal benötigt werde.

PR/Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: