Die Marktpassage lebt!

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Die Marktpassage liegt bei vielen Cellern nicht mehr im Fokus ihres Einkaufs oder des Verweilens. Doch die lange geschlossene Markthalle ist nicht das einzige Geschäft in der Marktpassage. Dort existieren seit einigen Monaten kleine Geschäfte mit innovativen, kreativen und für Celle zugeschnittenen Ideen. Die Marktpassage ist ein Geheimtipp für alle, die dem Trubel einmal ausbrechen möchten, um in einer einladenden Atomsphäre zu verweilen.

Am Samstag zeigte die „Erlebniswelt Marktpassage“ wieder was in ihr steckt. Unterhaltung, Show und Erlebnis – das ist den angrenzenden Läden wichtig. Zu ungern erinnert man sich an das gescheiterte Markthallenkonzept und die lange Zeit, in der der Durchgang von der Kanzleistraße zum Weißen Wall gesperrt war.

Im Schatten der Fußgängerzone, zwischen dem Kanzleicafé und DREGER AKTIV, befindet sich das „Portal“ zur Marktpassage. Doch wer Leere und Schatten hier vermutete, der irrt. Hier blüht das Leben, und es haben sich Geschäfte mit spannenden und abwechslungsreichen Konzepten angesiedelt. Genießen und in einer entspannten Atmosphäre Verweilen, das zieht mittlerweile immer mehr Neugierige in die Passage.

Mit Aktionen machen die angrenzenden Läden immer wieder auf sich aufmerksam. Im Fokus stehen hierbei:

KombinierBar
Schönes Wohnen und mehr….
Christine Sylla präsentiert nicht nur kreative und schöne Wohnaccessoires in Ihrem Geschäft, im Fokus liegen zudem Bekleidung und Taschen. Die Designs sind von klassisch bis modern und extra für solche Einzelunternehmen zugeschnitten. In Holland und Dänemark habe man sich auf diesen Vertrieb konzentriert, um trendige Labels und Designs – fernab der großen Ketten – den Kunden anbieten zu können. Sylla hat aber noch ein weiteres Konzept für ihr Geschäft in der Marktpassage. Sie möchte mit den Wohnaccessoires nicht nur Ware präsentieren, sondern möchte, dass sich die Gäste wie zuhause fühlen und dort im Innenhof bei einem Kaffee von Huth verweilen. Offen und spontan solle es sein und Gäste können gerne ihre Speise mitbringen, oder bei der angrenzenden Pizzeria dorthin liefern lassen.

DREGER AKTIV
…einfach leichter durchs Leben!
Im Laden von Steffen Dreger finden sich viele Helfer für den Alltag. Doch diese sind nicht nur für Senioren, sondern aufgrund der Produktvielfalt für alle Menschen, die ein Handicap haben, oder einfacher durchs Leben kommen wollen. Sanitätshäuser bieten zum Teil auch Telefone oder Greifhilfen an, doch Dreger hat für alle Lebenslagen etwas Passendes. Dreger unterstreicht seinen individuellen Service. Neben der Fachberatung, kümmert er sich um den Anschluss vor Ort beim Kunden und die weitere Betreuung. Benötigen Kunden einzelne Hilfen nicht mehr, so gibt es bei Dreger ein Regal mit Gebrauchtwaren, die zu einem vergünstigten Preis auch für Menschen mit einem kleinen Geldbeutel angeboten werden können. Das Highlight bei Dreger ist der Rollator-Verleih! Es kommt immer wieder vor, dass Kunden einen Angehörigen vom Arzt abholen möchten, der nicht gut zu Fuß ist. Bei Dreger können sich die Kunden kurzfristig einen solchen Rollator ausleihen.

DieWahren
Celler Mitbringsel Manufaktur
Der Name „Mitbringsel“ ist beim Geschäft von Tina Wahren Begriff. Dazu designt Wahren die Motive selbst und hat so „Die Gnubbies“ erschaffen. Die fröhlichen Tiere finden sich auf Tassen, in Mal- und Lesebüchern, auf Ansteckern und auf Textilien. Schöne Geschenkideen, die nicht von der Stange kommen. Doch auch für Touristen sind die von Wahren gestalteten Geschenkartikel bestens geeignet. Mit besten Grüßen aus Celle zeigen einige Motive woher sie kommen. Ebenfalls ideal für Celler, die Freunden oder Verwandten außerhalb eine Freude machen wollen. Im Laden gibt es noch mehr zu entdecken. Grill- und Gärtnerschürzen finden sich ebenso in der Geschenkewelt, wie andere kreative Ideen.

Das Rahmenprogramm konnte sich am Samstag ebenfalls sehen lassen. In Kooperation mit Elke Hornbostel vom Modegeschäft Paulinas in der Mauernstraße zeigten Models aktuelle und frische Mode für die Dame. Mode, Musik und Show, dass konnten die Besucher am Samstag in der Passage erwarten. Denn nach der Modenschau waren die Damen aus dem Fitnessstudio HealthCity an der Reihe. Aus dem 60-minütigen LESMILLS Bodyattack-Programm zeigten sie in einem 30-minütigen Ausschnitt schnelle Bewegungen bei einer einheitlichen Choreographie.

Verweilen in der Sonne, die blühenden Pflanzen bewundern und das Showprogramm genießen, das war am Samstag noch lange nicht alles. Nach einem kühlen Cocktail konnten die Besucher auch einen herzhaften Fleischspieß bestellen. Der Spieß kam vom usbekischen Restaurant „Samakant“, das im Juli, wenn alles gut geht, in die Markthalle einziehen wird. So konnte sich das Team schon einmal vorstellen und ein wenig aus seinem Programm zeigen. Doch das Restaurant nimmt nicht die komplette Markthalle ein, sie wollen unbedingt einen Durchgang für jedermann. Die Besucher, Gäste und auch die Innenstadtbesucher sollen sich frei in der Marktpassage bewegen können und auch ohne einen Restaurantbesuch durch die Markthalle auf die andere Seite gelangen können.

Die Einzelhandelsstrategin Katja Schernhusen berät die dortigen Geschäfte und ist vom Zusammenhalt in der Marktpassage begeistert. Der „Verkaufsoffene Sonntag“ und nun die „Erlebniswelt Marktpassage“, die Geschäfte möchten regelmäßig Aktionen durchführen, um den Kunden etwas Besonderes zu bieten. Das Datum steht zwar noch nicht genau fest, aber Schernhusen kann schon auf den geplanten Kunsthandwerkermarkt in der Marktpassage im Juli verweisen.

Redaktion
Celler Presse





%d Bloggern gefällt das: