Der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Celle e.V. feiert seinen 40. Geburtstag

CELLE. Im Beisein von Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende, Landrat Klaus Wiswe, den Landtagsabgeordneten Thomas Adasch und Maximilian Schmidt und weiteren Gästen von Verbänden und Gesellschaft feierte heute der Ortsverband seinen 40. Geburtstag. Der Vereinsvorsitzende Bernd Menzel begrüßte die Gäste und umriss Aufgaben und die Historie des Vereins.

Der Kinderschutzbund hat sich vielfältigen Aufgaben verschrieben und arbeitet in mehreren Gremien mit, alles im Interesse einer kinderfreundlichen Gesellschaft, drum heißt es auch: „Kinder sind unsere Zukunft – Kinderlachen ist Zukunftsmusik“. Derzeit sind 12 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und 31 ehrenamtliche MitarbeiterInnen um die Geschäftsführerin Silvia Seibel tätig.

Der Kinderschutzbund Celle ist seit langer Zeit Mitglied des Arbeitskreises “Runder Tisch gegen häusliche Gewalt”. Zudem hat der Ortsverband Celle die Leitung der Untergruppe des Arbeitskreises “Kinder misshandelter Mütter” inne. Vor allem sind Kinder von den Auswirkungen häuslicher Gewalt besonders betroffen.

Bei der Stadtteil-AG Heese/Neustadt handelt es sich um die Zusammenarbeit verschiedener sozialer Einrichtungen und privater Personen und Gruppierungen des Stadtteils, die, auf der Basis der Gewaltprävention, gemeinsam daran arbeiteten, die Lebensbedingungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Stadtteil zu verbessern. Der Kinderschutzbund beteiligt sich aktiv an dieser Arbeit und nimmt auch an Aktionen teil.

Durch das Budgetverfahren ist das Sozialraumgremium entstanden. Die Stadt Celle entwickelte mit ihren Vertragspartnern sowie den ansässigen freien Trägern gemeinsam Verfahrensweisen, die die Situation von Familien, Kindern und Jugendlichen im Stadtteil verbessern sollen. Zudem teilten die anwesenden Institutionen ihre aktuellen Angebote mit. Der Kinderschutzbund Celle nimmt an den Sitzungen aktiv teil.

Der Kinderschutzbund nimmt regelmäßig an den Sitzungen des Arbeitskreises „Guter Start ins Leben“ teil und beteiligt sich stets konstruktiv. Zu den TeilnehmerInnen gehören u.a. MitarbeiterInnen der Jugendämter, Hebammen, Beratungsstellen, Frühförderung, Gesundheitsamt, Familienbildungsstätte, SPZ, AKH, Freie Träger, u.v.m.

Familien, die in schwierigen Situationen Rat und Hilfe benötigen, können sich an den Kinderschutzbund wenden. Die MitarbeiterInnen der Familienberatung suchen gemeinsam mit ihnen nach Lösungswegen und Unterstützungsmöglichkeiten. So werden Gespräche geführt oder Kontakte zu anderen Einrichtungen vermittelt. In allen Fällen sind die  MitarbeiterInnen zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Kindergruppen

Eltern – Kind – Gruppe:
Die Eltern treffen sich mit ihren Kindern im Alter von 0 bis ca. 3 Jahren montags von 9:30 – 11:30 Uhr, um miteinander zu sprechen, zu spielen und Gemeinsames zu unternehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Gruppe wird von einer Fachkraft und zwei ehrenamtlichen Kräften betreut.

Schatzkiste:
Eine Kinderbetreuung nach dem Kommunalen Erziehungsgeld
Dies ist eine Vorbereitung auf den Kindergarten für Kinder von 2 – 3 Jahren. Die Gruppe von 5 Kindern trifft sich dienstags, donnerstags und freitags von 8:30 – 11:30 Uhr. Sie wird von einer Erzieherin, einer ehrenamtlichen Kraft und einer weiteren Helferin als Unterstützung betreut. Der Beitrag wird über die Stadt Celle abgegolten.

In dieser Gruppe sind derzeit keine Plätze frei!
Es existiert eine Warteliste.

Kidstreff:
(offene Spiel- und Bastelgruppe)
Jeden Montag treffen sich im Kinderschutzbund Mädchen und Jungen im Alter von 6 – 12 Jahren. In der Zeit von 15 – 17 Uhr werden Spiele, wie z.B. Tisch- und Gesellschaftsspiele, Kochen – besonders gerne Spaghetti, Kürbissuppe im Herbst oder auch mal nur Pudding – und Basteleien angeboten. Geplant sind auch Kinobesuche oder die Teilnahme an Veranstaltungen in der CD-Kaserne. Eigene Ideen der Kinder sind erwünscht.

Betreut wird die Gruppe von zwei Erzieherinnen und einer ehrenamtlichen Kraft. Die Teilnahme ist kostenlos.

Alle Kindergruppen finden im Gruppenraum der Geschäftsstelle statt.

Begleiteter Umgang

Kindern steht nach der Trennung / Scheidung ihrer Eltern ein regelmäßiger Umgang mit beiden Elternteilen zu. Ebenso haben die Eltern das Recht, ihr Kind zu sehen. Dies ist gesetzlich geregelt. In manchen Fällen ist der Umgang nur begleitet / beaufsichtigt möglich. Im Auftrag der Jugendämter von Stadt und Landkreis Celle bietet der Kinderschutzbund den Begleiteten Umgang in neutralen Räumen sowie mit fachlicher Betreuung an. Zur Zeit stehen 5 qualifizierte Betreuungskräfte ehrenamtlich zur Verfügung.

Zudem ist der Kinderschutzbund Kooperationspartner beim Projekt „Schutz Celle – Hilfe für Kinder“. Es geht dabei um die Stärkung und Unterstsützung der Kinder im Stadtteil Neustadt/Heese. Die „Schutz-Cellen“ sind durch einen Aufkleber gekennzeichnet. Damit signalisieren diese Geschäfte, Institutionen und Organisationen den Kindern: „Hier bist du sicher.“

Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Celle e.V.
Neustadt 77
29225 Celle
kinderschutzbund-celle@t-online.de
+49 (0)5141/46066
+49 (0)5141/2088121
//www.kinderschutzbund-celle.de

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: