Celler Schüler feiern Ferienbeginn auf dem Schlossberg

CELLE. Die Zeugnisse sind verteilt. Jetzt liegen sechs Wochen „süßes Nichtstun“ vor den Schülern in ganz Niedersachsen. Mit dem letzten Läuten der Schulglocken haben die Sommerferien begonnen. Dieses langherbeigesehnte Ereignis wird in Celle seit Jahrzehnten mit der Schlossbergfete gefeiert.

Chillen, Musik hören, quatschen und jede Menge Freude darüber, dass der Schulranzen nun erstmal in der Ecke stehen kann, prägt Jahr für Jahr das Spektakel am Celler Schloss. Alkohol und Drogen sind dabei nicht nur verpönt, sondern sogar verboten. Zu ausufernd war die Party in grauer Vergangenheit, so dass schon seit Jahren Polizei und Sicherheitsleute zum Bild der Party gehören. An den Eingängen werden die Rucksäcke kontrolliert. Wer trotzdem versucht, Alkohol mit reinzuschmuggeln, muss ihn spätestens dort abgeben.

Ganz neu in diesem Jahr auch: Die feierfreudigen Jugendlichen bekamen farbige Bändchen ums Handgelenk. So ist sofort zu erkennen, wie alt sie sind. Ein Konzept, was nicht unbedingt bei allen auf Begeisterung trifft.

Aber zumindest ging das Sicherheitskonzept auf und die Schlossbergfete verlief „ruhig und gesittet“. Was allerdings auch in diesem Jahr nicht fehlen durfte: Das obligatorische, nicht immer ganz freiwillige Bad im Schlossgraben.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: