Dr. Kaiser liefert Präzisionstechnik weltweit – Seminar „rund um die Schleifzone“ heute abgeschlossen

CELLE. „Wer nicht abrichten kann, braucht gar nicht erst zu schleifen“  lautet ein Slogan des Celler Unternehmens, das sich auf Präzisionstechnik spezialisiert hat. Von der Garagenfirma zum modernen Unternehmen mit Weltruf: Dr.-Ing. Michael Kaiser startete 1977 mit seinem „Einzelhandel mit Diamantwerkzeugen“ und baute den durch Gründung flexibler, leistungsfähiger Produktionseinheiten kontinuierlich aus. Immer das Ziel verfolgend, Problemlöser für die Kunden bei Fragen „rund um die Schleifzone“ zu sein, bürgt das Unternehmen heute für höchste Präzision, individuelle Kundenbetreuung und bestmögliche Leistungsfähigkeit der Werkzeuge.

65 Teilnehmer aus Deutschland und Österreich fanden sich zu einem zweitägigen Seminar in der Congress Union ein, um sich auf dem Spezialgebiet auf den neuesten Stand bringen zu lassen. Wie Produktbereichsleiter für galvanische Abrichtwerkzeuge, Oliver Schramm, am Rande erläuterte, richtete sich das Seminar an Maschinenbediener und Vorarbeiter, denen die Grundlagen der Technologie vermittelt wurden. Seit vor zwei Jahren die Abteilung Anwendungstechnik im Unternehmen etabliert wurde, stehen internationale Dienstleistungen, Problembehebung und Inbetriebnahmen im Fokus. Das erste Seminar dieser Art ist der entsprechenden Nachfrage und dem Bedarf geschuldet.

Unter den Teilnehmern war auch Prof. Tjark Lierse von der Hochschule Hannover zu finden. Er war selbst Mitarbeiter bei Dr. Kaiser von 1998 bis 2010 – zunächst als Produktleiter, später als Geschäftsführer. Er zeigte sich angetan von der Entwicklung des Unternehmens. Lierse: „40 Jahre Dr. Kaiser werden jetzt durch das erste Abrichtseminar gekrönt.“ Präzisionstechnik, so Lierse, wurde Anwendern und Kunden anwendungsnah vermittelt. Er selbst hatte bei der Ausstattung des Seminars mitgewirkt, indem er Präsentationsfolien aufbereitet und erstellt hatte. Das Highlight der Veranstaltung war, so Prof. Lierse, das Nahebringen der technisch komplexen Sachverhalte. Und: „Ich würde mich freuen, wenn diese Seminare häufiger durchgeführt würden, damit die Stadt Celle für den Bereich der Präzisionstechnik bekannter wird.“

Seit 40 Jahren ist das Unternehmen Dr. Kaiser auf dem Markt und hat sich kontinierlich entwickelt. Mit über 300 hochqualifizierten und engagierten Mitarbeiter/innen werden alle Produkte in Celle hergestellt. Ein technisch orientierter Außendienst und weltweite Vertriebspartner sind Ansprechpartner für Kunden in allen relevanten Märkten. In Folge des stetigen Wachstums wurde 2007 die Änderung der Gesellschaftsform vollzogen: Es entstand die DR. KAISER DIAMANTWERKZEUGE GmbH & Co. KG.

Diamant-Formrollen zum CNC-gesteuerten Abrichten, stehende Abrichter, Werkzeuge für die Zahnradbearbeitung oder Profilrollen zum Einstechabrichten: DR. KAISER liefert Abrichtwerkzeuge für nahezu alle Anwendungen aus einer Hand. Durch den Einsatz unterschiedlicher Diamantierungen (Natur- oder synthetische Diamanten, gestreut oder handgesetzt) in Verbindung mit einer verschleißfesten Sinterbindung oder galvanischen Positiv- und Negativbelegung können die Werkzeuge gezielt an Bearbeitungsaufgaben angepasst werden. Das Einsatzgebiet umfasst konventionelle Korund-, SiC- oder keramisch gebundene CBN- und Diamant-Schleifscheiben.

Ob in Klein-, Mittel- oder Großserie: DR. KAISER DIAMANTWERKZEUGE sind weltweit im Einsatz. Im Mittelpunkt aller Aktivitäten von DR. KAISER steht die Weiterentwicklung sowohl einzelner Werkzeuge als auch unserer gesamten Produktpalette, um sich als Marktführer und Systemanbieter für Schleiftechnologie zu behaupten.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: