„Das Ende des arabischen Traums“ mit Dietmar Ossenberg

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Nach dem erfolgreichen Start der Veranstaltungsreihe „Brennpunkt“ im Februar 2017 mit US Botschafter a.D. John Kornblum, geht es in die nächste Runde. Mit dem Blick auf den Nahen Osten und Iran liegt der Fokus auf einer Region, die wie keine zweite gegenwärtig im Blick der Weltöffentlichkeit steht. Unter dem Titel „Das Ende des arabischen Traums“ wird der ehemalige Leiter des ZDF-Studios in Kairo und Grimme-Preisträger Dietmar Ossenberg einen fundierten Überblick über die Konfliktsituationen in der arabischen Welt geben.

Dietmar Ossenberg gilt als einer der führenden Nahostexperten Deutschlands. Als ZDF-Korrespondent erlebte er unter anderem den Arabischen Frühling direkt mit und berichtete 2013 aus Libyen und Syrien.Erfahren Sie am 17. Mai um 18 Uhr im Schlosstheater Celle, welche Ursprünge die Konflikte im Nahen Osten haben und wohin politisch sowie wirtschaftlich die Länder Arabiens steuern.

Eine Anmeldung ist bis zum 14. Mai erforderlich

Die Teilnahme an der Veranstaltung der IHK Lüneburg-Wolfsburg ist kostenfrei.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: