Bewegender Abschied von Harald Range

CELLE. Weggefährten, Freunde und Nachbarn nahmen am Freitag in der Stadtkirche in Celle in einem Gedenkgottesdienst Abschied von Generalbundesanwalt a. D. Harald Range, der am 2. Mai überraschend verstorben war.

Unter den Trauergäste waren auch der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, Generalbundesanwalt Dr. Peter-Herbert Frank, Celles Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge, Dr. Stefan Birkner, FDP-Fraktionsvorsitzender im niedersächsischen Landtag, soiw Dr, Wolf-Rüdiger Reinicke, Governortsvorsitzender 2018/19 Lions Clubs International-Deutschland, die in bewegenden und teils sehr persönlichen Gedenkworten an den Verstorbenen erinnerten. Dabei wurde deutlich: Die Anwesenden trauerten nicht nur um einen Generalbundesanwalt, sondern vorrangig um den „Menschen Harald Range“.

Gradlinig sei er gewesen und doch stets ein Freund, auf den man sich sich verlassen konnte. Range stand wie kein anderer zu seinem Wort, er war da, wenn er gebraucht wurde und wie kein anderer sei es für ihn nach seiner aktiven beruflichen Laufbahn selbstverständlich gewesen, sich in der Celler Lokalpolitik zu engagieren. Als eingefleischter Liberaler trat er in seinem (Un)-Ruhestand für die Interessen der Bürger ein. Seine ruhige Art war es, die alle beeindruckte und doch war er stets mit Leidenschaft dabei.

Dieses galt auch auf rein privater Ebene. Range war ein Familienmensch, bei dem seine Angehörigen trotz der immensen beruflichen Belastungen an erster Stelle standen.

Nicht nur seine Familie hat einen wichtigen Menschen verloren, sondern auch die Celler Gesellschaft.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: