Bücher entdecken: Literaturkreis des Deutschen Frauenrings Celle bespricht „Die weite Sargassosee“

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Am Donnerstag, dem 14.06.2018, um 15.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Fritzenwiese 46, 29221 Celle findet das nächste Treffen des Deutschen Frauenrings, Ortsring Celle statt. Buchtipp des Monats ist „Die weite Sargassosee“ von Jean Rhys.

Auf Jamaika wächst Antoinette Cosway Anfang des 19. Jahrhunderts als Tochter eines britischen Plantagenbesitzers und seiner aus Martinique stammenden Frau auf. Es ist die Zeit der Abschaffung der Sklaverei. Da niemand mehr mit ehemaligen Sklavenhaltern etwas zu tun haben will, lebt Antoinette insbesondere nach dem Tod des Vaters einige Jahre sehr isoliert aber im Einklang mit der farbenprächtigen Natur auf. Nach der erneuten Heirat der Mutter und einem Brand auf dem alten Landgut kommt Antoinette in ein Internat. Im Anschluss daran wird sie mit einem jungen britischen Mitgiftjäger verheiratet. Doch die beiden jungen Leute sind zu unterschiedlich und ein Zusammenleben misslingt. Später wird Antoinette nach England gebracht und lebt isoliert, vereinsamt und überwacht bis zu ihrem Tod in einem Herrenhaus.

Jean Rhys (1890-1979) ist auch ein Kind der Karibik. Später lebte und arbeitete sie in England, fühlte sich aber immer fremd. „Die weite Sargassosee“, 1966 geschrieben ist ihr bekanntestes Werk und sie erlangte mit ihm Weltruhm.

Gäste sind herzlich willkommen!

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: