Anzeige

Auf dem Weg zum Goldenen Abitur – Entlassungsfeier am Christian-Gymnasium

Jun 24, 2018

HERMANNSBURG. Die Hermannsburger Abiturienten haben am Freitag ihre Zeugnisse in der Aula des Christian-Gymnasiums entgegengenommen. Musikalische Begleitung und verschiedene Reden sorgten für eine kurzweilige und niveauvolle Feier.

Michael Zilk mit den besten Abiturientinnen Henrike Beyer und Malin Reuter (v. l.)
2,0 oder besser: 15 Abiturienten erreichten dieses Jahr einen besonders guten Notendurchschnitt.

Das Blasorchester unter Leitung von Jochen Groß leitete mit einem Festmarsch das Ereignis ein, während die zu Ehrenden unter dem Applaus der zahlreichen Gäste in feierlicher Formation den Saal betraten. Auch das von Dr. Annette Busch geleitete Kammermusikorchester und der Schulchor (Leitung: Inga Lange) sorgten für eine harmonische Untermalung der Zeremonie, während der 75 Abiturzeugnisse überreicht wurden. Davon weisen 15 einen Durchschnitt von 2,0 oder besser auf. Henrike Beyer und Malin Reuter haben mit 1,1 und 1,4 am besten abgeschnitten.

Anerkennung und Respekt vor den Leistungen der jungen Leute drückte Axel Flader, Bürgermeister der Gemeinde Südheide, in seinem Grußwort aus. Ähnliches war auch von den Vertretern des Schülerrates, des Schulelternrates und der Silbernen und Goldenen Abiturienten in ihren Ansprachen zu vernehmen. Jeder von ihnen ging dabei aber nicht nur auf das Zurückliegende, sondern ebenso auf die Zukunft ein, die die Abiturienten erwartet – und die sie als verantwortungsbewusste Mitglieder der Gesellschaft für sich und andere mitgestalten. Auch Schulleiter Michael Zilk blickte auf die kommenden Zeiten. Er fragte, wie die Schule wohl im Jahr 2068 aussehen werde, wenn der diesjährige Abi-Jahrgang sein Goldenes Abitur feiere. Hierbei stellte er Spekulationen darüber an, ob man dann zum Beispiel nostalgisch gestimmt auf schwer mit Büchern beladene Schulranzen und mit Tinte angefertigte Notizen zurückblicke oder ob es das Gymnasium und seine vielen Fächer in dieser Form überhaupt noch gebe. Fest stehe aus seiner Sicht jedenfalls, dass es aktiven Einsatzes für Demokratie und Freiheit bedürfe, damit die Zukunft sich insgesamt positiv gestalte.

Die Abschlussrede des Jahrgangs hielten Inna Jungmann, Robin Nikolai und Bjarne Rudolf. Sie ließen ihre Schulzeit zunächst von der fünften Klasse an Revue passieren und dankten ihren Lehrkräften für deren Geduld und Engagement, bevor auch hier ein Blick nach vorn gewagt wurde. Mit Bezug auf die Rede ihres Schulleiters und die Anwesenheit vieler Silberner und Goldener Abiturienten hieß es: „Dies wird wohl nicht unsere letzte Abi-Entlassungsfeier sein.“

Sebastian Salie
Fotos: Sebastian Salie






Anzeige


Anzeige