Die „Patrioten“ kamen nicht – Gegendemonstration ohne Gegner

CELLE. Wie die Polizei mitteilt, hat der Versammlungsleiter der “Patrioten Niedersachsen” seine angemeldete Versammlung und auch den geplanten und genehmigten Aufzug durch das Heesegebiet um 13.00 Uhr abgesagt, weil sich nur eine äußert geringe Teilnehmerzahl vor Ort eingefunden hatte.

Am heutigen Samstag hatten sich die „Patrioten“-Gegner (DGB Region Nord-Ost und DIE PARTEI) vergeblich auf die „Patrioten“ in den Triftanlagen in Stellung gebracht, um ihnen den Auftritt zu verderben. Gegen 11 Uhr versammelten sich in den Triftanlagen Vertreter der Gewerkschaften und aus dem kommunalpolitischen Lager der Grünen, der PARTEI und auch der Jusos und harrten der Dinge, die da kommen sollten. An der Spitze der der DGB-Teilnehmer befanden sich Paul Stern als Vorsitzender des DGB Stadt und Landkreis Celle und Heinz-Dieter „Charly“ Braun, DGB-Vorsitzender im Heidekreis.

Insbesondere DIE PARTEI hatte sich mächtig mit ihren satirisch gemeinten Sprüchen an ihrem Stand ins Zeug gelegt. Ob nun das am Strand liegende Kind – ein Foto, das im Laufe der Flüchtlingssituation durch die Medien ging – versehen mit den Sprüchen „Wie angelt man sich einen Flüchtling“ und „Für einen Strand an dem wir gut und gerne liegen“ dem Protest gegen die „Patrioten“ angemessen ist oder vielleicht sogar völlig daneben ist,  sei dahingestellt. Und der Sinn der Kartoffeldruckaktion in “Seewölfischer“ Tradition hat sich in diesem Zusammenhang auch nicht erschlossen. Im Vorfeld der geplanten Demo gegen die Patrioten hat „DIE PARTEI“ mit der Kommunalpolitik gehadert, zumal von dort kein erwartetes Signal zur Gegenposition zu den „Patrioten“ kam.

„Angesichts der am 30.06. stattfindenden Demonstration der sogenannten “Patrioten Niedersachsen“, worunter sich nicht wenige Mitglieder der extremen rechten und gewaltbereiten Szene befinden und der auch die sog. “Reichsbürger” zuzuordnen sind , halte ich es für ausgesprochen befremdlich, dass hierzu aus dem Rathaus weder unser Oberbürgermeister, Herr Dr. Jörg Nigge, noch unser Bürgermeister, Herr Heiko Gevers, Stellung bezogen haben. Eine entsprechende Positionierung der beiden Mandatsträger wird deutlich vermisst! Auf meine schriftliche und fernmündliche Anfrage im Büro des OB, ließ dieser durch seinen Sprecher Herrn Richter verlauten, dass sich die Repräsentanten der Stadt “neutral” halten wollen und er auch an den Gegendemonstrationen nicht teilnehmen wird. Ein klares Signal im Vorfeld dieses klabauterhaften Aufzugs von Ewiggestrigen wäre jedoch das Mindeste, was man zu diesem Zeitpunkt aus dem Rathaus erwarten kann“, berichtet hierzu der Vorsitzende Dirk Gerlach, der auch für DIE PARTEI im Stadtrat sitzt.

Insgesamt nahmen rund 180 Personen an den verschiedenen Versammlungen
des “Bündnis für ein weltoffenes Celle” teil. Gemeinsam mit den Teilnehmern der über das Stadtgebiet Celles angemeldeten Mahnwachen und den in den Triftanlagen eingefundenen Personen hielt man eine Kundgebung am Bahnhofsvorplatz ab. DGB-Vorsitzender im Heidekreis, Heinz-Dieter „Charly“ Braun, hob in seiner Rede hervor: „Wir haben in den letzten Jahren den Einfluss und die öffentlichen Auftritte von Kameradschaften, NPD und anderen Neonazis einschränken können. Ich nenne nur Bad Nenndorf, Soldatenfriedhof Essel, Heisenhof und andere. Geboren aus der bürgerlichen gesellschaftlichen Gemeinschaft sind heute AfD und Pegida-Bewegung die rechtsaußen besonders Einflussreichen. Sie treiben die Regierenden regelrecht vor sich her. Und die Regierenden machen Gesetze ganz im Sinne der AfD. Die AfD hat es gar nicht nötig, sich gegenüber bekennenden Nazis und rassistischen Gewalttätern abzugrenzen, im Gegenteil sie befeuern und befördern sie. Dass sie unter der Bezeichnung „Patrioten“ Celle unsicher machen wollen, macht sie kein bisschen liebenswert. Sorgen wir dafür, dass sie sich im Nirgendwo auflösen!“

Zusätzlich nahmen gut 65 Teilnehmer an der angemeldeten Versammlung
DIE PARTEI teil, die sich ebenfalls in den Triftanlagen eingefunden hatten. Diese schlossen sich der Kundgebung am Bahnhofsplatz an. Hier konnten in der Spitze bis zu 250 Teilnehmer gezählt werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Versammlung der “Patrioten Niedersachsen” gegen 13 Uhr abgesagt wurde, entschlossen sich die beiden Gegenversammlungen dazu, im Rahmen eines kleines Aufzuges vom

Bahnhofsvorplatz über die Bahnhofsstraße, Arndtstraße in die Triftanlagen zurückzukehren und ihren Protest gegen die Versammlung der “Patrioten Niedersachsen” zu beenden.

Noch rund 20 Teilnehmer folgten der Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufzug von DIE PARTEI. Dieser führte von den Triftanlagen, Bahnhofstraße, Mühlenstraße, Schlossplatz zum Großen Plan. Hier fand dann auch die Abschlusskundgebung statt.

Alle Veranstaltungen verliefen aus polizeilicher Sicht friedlich und störungsfrei.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: