50 US-amerikanische Austauschschülerinnen und -schüler kommen zu Erlebnis-Tag nach Celle – Jugendliche suchen noch Gastfamilien

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms, einem Schüleraustauschprogramm zwischen dem US Congress und dem Deutschen Bundestag, kommen am 25. August 50 amerikanische Austauschschülerinnen und -schüler mit der gemeinnützigen Organisation AFS  Interkulturelle Begegnungen e.V. zu einem Erlebnis-Tag nach Celle, um den „Celle Way of Life“ kennenzulernen.

Auf dem Besuchsprogramm steht zunächst um 11 Uhr ein Empfang im Celler Rathaus durch Bürgermeisterin Iris Fiß, dem eine Stadtführung folgt. Nachmittags gibt es Freizeit mit der Möglichkeit das Theaterfest des Schlosstheaters oder die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ zu besuchen oder die Celler Innenstadt zu genießen. Ganz „wie zu Hause“ werden sich die Austauschschülerinnen und -schüler ab 15 Uhr fühlen, wenn sie sich im Otto-Schade-Stadion das American Football Spiel der „Celle Stallions“ gegen die „Hannover Grizzlies II“ ansehen. Hierbei werden auch Mitglieder der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft vor Ort sein, die den Besuch unterstützen.

Seit dem 12. August sind die Jugendlichen aus dem Nordosten der USA für einen einmonatigen Sprachlehrgang in Hamburg, bevor sie anschließend zu ihren Gastfamilien in ganz Deutschland reisen werden. So wie sie kommen rund 350 Schülerinnen und Schüler mit AFS für ein Schul(halb)jahr nach Deutschland, um hier in einer Gastfamilie Land und Leute kennenzulernen und sich persönlich weiterzuentwickeln.

Interessierte, die ein Gastkind aufnehmen möchten, können sich im Internet unter www.afs.de/gastfamilie informieren oder direkt an die Austauschorganisation AFS wenden – unter der Telefonnummer 040 399222-90 oder per E-Mail an gastfamilie@afs.de.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

AFS Interkulturelle Begegnungen e. V. ist ein gemeinnütziger Verein für Jugendaustausch und interkulturelles Lernen. Die Organisation arbeitet seit rund 70 Jahren ehrenamtlich basiert und ist Träger der freien Jugendhilfe. Neben dem Schüler- und Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Global Prep Ferienprogrammen und Freiwilligendiensten sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. AFS ist Teil des weltweiten AFS-Netzwerks und arbeitet mit gleichberechtigten Partnern in rund 50 Ländern auf allen Kontinenten zusammen. Über 3.000 Ehrenamtliche engagieren sich deutschlandweit für AFS.

PR
Foto: AFS