Thomas Adasch zur Bürgermeister-Kandidatenkür in Hambühren: „Ein demokratisches Wahlergebnis“

Print Friendly, PDF & Email

HAMBÜHREN. Der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Adasch – ebenfalls Mitglied im Hambührener Gemeinderat – nimmt zu dem Wahlergebnis zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Hambühren Stellung. Die unterlegene Kandidatin – CDU-Vorsitzende und Fraktionsvorsitzende Barbara Kolkmeier – hatte spontan ihre Parteiämter niedergelegt und die Parteimitgliedschaft gekündigt (Celler-Presse.de berichtete: https://celler-presse.de/2018/08/19/barbara-kolkmeier-thomas-adasch-mdl-spaltet-die-hambuehrener-cdu/). Hier ist die Erklärung des Landtagsabgeordneten im Wortlaut:

„Das Ergebnis für Edmund Hoffman ist für mich überraschend deutlich ausgefallen. Hoffmann hat als erfahrener Kommunalpolitiker und langjähriger erster stellvertretender Bürgermeister meine volle Unterstützung und bringt alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bürgermeisterkandidatur mit. Er genießt in Hambühren hohe Sympathien. Ich halte ihn auch menschlich für einen sehr geeigneten Bewerber.

Die unterlegene Gegenkandidatin Barbara Kolkmeier hat sich durch unnötige persönliche Anfeindungen und haltlose Anschuldigungen als schlechte Verliererin selbst disqualifiziert. Sie hat ganz offensichtlich Probleme mit der Akzeptanz demokratischer Wahlergebnisse.“

PR



%d Bloggern gefällt das: