Bestellung und Verabschiedung bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Der Erste Stadtrat Thomas Bertram hat Stefan Schreiber für den Kehrbezirk 103 und Torben Kück für den Kehrbezirk 107 zum Bezirksschornsteinfeger bestellt.  Schreiber folgt Klaus Hermann Stelling, dessen Bestellung nunmehr aufgehoben wird. Für Kück ist es die erneute Bestellung.

Infos Bezirksschornsteinfeger allgemein

Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger (bBSF) ist ein „Beliehener“. Er ist ein selbständiger Handwerksmeister, dem per Gesetz öffentlich-rechtliche Aufgaben durch die Behörde, hier Stadt Celle, übertragen werden, um diese zu erfüllen.

Die gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben des bBSF sind

  • Die Abnahme bei Errichtung, Änderung oder Abbau von Feuerungsanlagen
  • Durchführung von Feuerstättenschauen zur Prüfung der Betriebs,-und Brandsicherheit, des Umweltschutzes, der Energieeinsparung und des Klimaschutzes zweimal innerhalb von 7 Jahren und anschließende Ausstellung des Feuerstättenbescheides
  • Kontrolle der Einhaltung von Eigentümerpflichten nach Kehrbuch
  • Mängelmeldungen
  • Gebührenbescheide

Kehrbezirke

Die Kehrbezirke werden zur Wahrnehmung der Betriebs,-und Brandsicherheit von der Behörde eingerichtet, geändert, alle 7 Jahre neu ausgeschrieben und besetzt. Für jeden Kehrbezirk wird ein Bezirksschornsteinfeger bestellt.

Das Stadtgebiet ist in 10 Kehrbezirke aufgeteilt. Die Aufsicht wird von der Stadt Celle wahrgenommen.

  • Der erste ausgeschriebene Kehrbezirk 103 umfasst circa 2450 Liegenschaften in den Stadtteilen Wietzenbruch, Neustadt, Heese sowie einige Straßen in Hambühren.

Ab 1. September 2018 wird der Bezirk verwaltet von Neuzugang Stefan Schreiber.

  • Der zweite ausgeschriebene Kehrbezirk 107 umfasst ca. 2900 Liegenschaften in den Stadtteilen Blumlage/Altstadt, Altencelle sowie einige Straßen in Nienhagen.

Dieser wird ab 1. Februar 2019 weiterhin von Torben Kück verwaltet.

Aufhebung der Bestellung von Klaus Hermann Stelling

Klaus Hermann Stelling blickt auf über 50 Jahre Schornsteinfegertätigkeit zurück!

Ab 1. April 1968 ließ er sich in Lamstedt zum Schornsteinfeger ausbilden. Anschließend arbeitete er weiterhin in dem Ausbildungsbetrieb, auch nach Beendigung seines anschließenden Wehrdienstes. 1974 wechselte er nach Hemmoor und vertiefte sein Wissen durch Weiter,- und Fortbildungen, sodass er 1977 seine Meisterprüfung ablegen konnte. Auch dort blieb er dem Betrieb 15 Jahre bis zu seiner Ernennung in Celle treu.

1989 wurde Stelling noch von der damaligen zuständigen Bezirksregierung Lüneburg das Angebot für den Kehrbezirk Celle 103 unterbreitet. Er nahm das Angebot an und wurde zum 01.10.1989 bestellt. Insgesamt war Stelling über 50 Jahre als Schornsteinfeger tätig.

Während seiner fast 30-jährigen Amtszeit hier in Celle hat er durch seine bürgernahe, verantwortungsbewusste und zuverlässige Art der Ausübung seiner Aufgaben eine gute und vertrauensvolle Bindung zu den Eigentümern, Mietern sowie Fachfirmen aufgebaut und gepflegt.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: