37. Dorffest in Unterlüß trotz wechselhaften Wetters ein voller Erfolg

Print Friendly, PDF & Email

UNTERLÜSS. Am Samstag, den 25. August steppte auf dem Rathausplatz in Unterlüß der Bär. Ein buntes Programm erfreute Groß und Klein bis in die Nacht hinein und trotz des zeitweise regnerischen Wetters war der Platz vor dem Unterlüßer Rathaus gut besucht.

An diesem Samstag war ganz Unterlüß auf den Beinen. Auf dem Rathausplatz des Dorfes herrschte ab 13 Uhr Feierlaune beim 37. Dorffest. Der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Südheide, Kurt Wilks, führte durch das Programm des Tages. Bereits am frühen Nachmittag unterhielt der Feuerwehr-Musikzug aus Eschede die Gäste, die trotz des anfänglichen Regens bereits zahlreich erschienen waren.

Den ersten Höhepunkt erreichte das Fest mit der Bürgerwette um 16 Uhr, bei der der Ortsrat gegen die Gemeinde wettete, dass keine 100 Unterlüßer in den Ortsfarben gelb und grün auf dem Rathausplatz erscheinen würden. Diese Herausforderung meisterten die Gemeinde jedoch mit Bravour und so fanden sich sogar 130 grün und gelb gewandete Bürgerinnen und Bürger zur fraglichen Zeit ein und wurden mit Freigetränken belohnt. Das ausgefallenste Kostüm wählten dann alle Anwesenden gemeinsam und bekannten mit den Versen Hermann Grotes: „Wir sind die Niedersachsen – sturmfest und erdverwachsen!“.

Aber auch die Kinder kamen auf ihre Kosten. Die Urwaldschneise am Rathausplatz war gefüllt mit Attraktionen für die jüngsten Besucher. Sie konnten sich kostenlos beim Bungee Jumping, auf der Hüpfburg der freiwilligen Feuerwehr oder auf einem Karussell vergnügen. Der Wunschbaum e.V. hatte wieder einmal dafür gesorgt, dass alle Aktivitäten für die Kinder kostenlos zur Verfügung standen.

Den nächsten Höhepunkt bildete dann die Verkündung des Gewinners des Unterlüß-Quizzes um 19 Uhr. Bis 18 Uhr konnten Teilnahmekarten beim Schulverein kostenlos ausgefüllt werden. Dabei waren nur die Antwortmöglichkeiten auf den Kärtchen zu finden. Die Fragen waren auf dem Festplatz an den Ständen der örtlichen Vereine versteckt worden, sodass die Teilnehmer dem Gewerbeverein oder auch der DLRG Ortsgruppe einen Besuch abstatten mussten Am Ende konnte sich Silke Merz über einen Smart TV von Grundig freuen.

Ab 20 Uhr war dann der Platz als Tanzfläche freigegeben und die Unterlüßer feierten ihr gelungenes Dorffest und tanzten ausgelassen bis in die Nacht, während das Deutsche Rote Kreuz für Sicherheit sorgte.

Heinrike Beyer
Redaktion
Celler Presse



%d Bloggern gefällt das: