SoVD in Celle startet Kampagne „Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert.“

CELLE. Mit einem Aktionstag, einer Diskussionsrunde und spannenden Informationen zum Thema Barrierefreiheit startet der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Celle am 2. September 2018 ab 13 auf dem Großen Plan in der Innenstadt die Kampagne „Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert.“. Damit setzt er ein klares Zeichen für mehr Inklusion, Barrierefreiheit und Teilhabe.

„Uns ist die Inklusion in allen gesellschaftlichen Bereichen sehr wichtig“, betont Achim Spitzlei, Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Celle. Dabei sei noch einiges zu tun: Menschen mit einer Behinderung, die voll betreut werden, dürften immer noch nicht wählen und es fehle an barrierefreiem Wohnraum, der auch noch bezahlbar ist. Was die Teilhabe von Menschen mit Behinderung angeht, sei es also im wahrsten Sinne des Wortes fünf Minuten vor zwölf.

Deshalb hat Niedersachsens größter Sozialverband die Kampagne „Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert.“ ins Leben gerufen. Mit einem Aktionstag am 2. September 2018 ab 13 Uhr auf dem Großen Plan macht die Kampagne jetzt auch in Celle Halt.

Dabei soll deutlich gemacht werden, was sich vor allem bei der Barrierefreiheit vor Ort noch ändern muss. Deshalb diskutieren wir über Barrierefreiheit, Wohnraum und Inklusion. Der SoVD Kreisverband Celle stellt sich mit einem Infostand vor.

Interessierte können sich beim Aktionstag außerdem darüber informieren, worauf geachtet werden muss, wenn die Wohnung barrierefrei umgebaut werden soll.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie unter www.ich-werde-behindert.de/nds.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: