Das Berufliche Gymnasium ganz im Zeichen der Aufklärung

CELLE/WOLFENBÜTTEL. „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ – der Leitspruch der Aufklärung (1784). Unter diesem Motto stand der Besuch der Herzog August Bibliothek von einer 11. Klasse des beruflichen Gymnasiums Wirtschaft der bbs1 Celle. Bereits seit  1983 finden in Wolfenbüttel die sogenannten  Wolfenbütteler Schülerseminare statt. Für unsere Schule war es das zweite Mal.

An drei Tagen standen den TeilnehmerInnen alte Drucke – teilweise weitaus älter als 300 Jahre –  zur Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten zur Verfügung. Die SchülerInnen suchten sich je nach Interesse Themen, zu denen sie eigenständig „forschten“. Es ging um den Dichter Gotthold Ephraim Lessing, sein Leben und Wirken, sein Werk „Nathan der Weise“ sowie um historische und gesellschaftliche Umstände des 18. Jahrhunderts. Auf dem Programm stand aber auch eine Führung durch die musealen Räume der Herzog August Bibliothek sowie des Lessinghauses, in dem das bekannte Drama „Nathan der Weise“ entstand.

Die 19-köpfige Gruppe (die Klasse BG18B plus Deutschlehrer Martin Michaelis) arbeitete fern ab vom üblichen Unterrichtskonzept etwas freier, aber dennoch sehr intensiv daran, Expertenwissen rund um die Aufklärung aufzubauen, das sie in den nächsten Wochen hoffentlich gewinnbringend einsetzen werden.
Zurück in der Schule steht fest: „[Wir sahen] lauter frohe, ruhige Tätigkeit“ (C. Voght, 1788).

Martin Michaelis, Leon Bergmann
Fotos: Melis Karabacak

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: