NeoBarock konzertiert am 28.09.2018 um 20:00 Uhr im Kloster Wienhausen

WIENHAUSEN. Der Ensemblename NeoBarock ist Ausdruck des Respekts vor der Barockmusik, deren Ästhetik, Klang- und Formensprache mit wissenschaftlicher Akribie, kompromissloser Genauigkeit und Leidenschaft für die musikalische Affektsprache erarbeitet wird. Er drückt das Bestreben aus, dem Zeit- und Personalstil der Epoche und ihrer Komponisten sowie den Intentionen der individuellen Werke gerecht werden zu wollen, dabei aber keine musealen Rekonstruktionen hervorzubringen, sondern sich der Aufgabe eines lebendigen Vermittlungsprozess zwischen barocker Musikauffassung und zeitgenössischer Rezeption zu widmen.

»Wir können und wollen längst vergangene Epochen nicht kopieren. Unsere Forschungen, das Quellenstudium und auch unsere Barockinstrumente sind kein Selbstzweck, sie sind unsere Werkzeuge«. Im Kloster Wienhausen präsentiert NeoBarock ein Programm, in dem der Bogen von Ignaz Franz Biber (1644 – 1704) über Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) und Antonio Vivaldi (1678 – 1741) zu Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) und dessen Sohn Carl Philipp Emanuel (1714 – 1788) gespannt wird. Mit Bach und dessen Umfeld hat sich das Ensemble in vielbeachteten, unter anderem mit dem ECHO Klassik ausgezeichneten CD-Einspielungen (Label ambitus) intensiv beschäftigt. „Die stilistisch brillanten, dynamischen und leidenschaftlichen Auftritte von NeoBarock nehmen in der Bach-Interpretation des 21. Jahrhunderts eine wegweisende Spitzenposition ein.“ (The Huffington Post, USA)

Neben faszinierenden Neuinterpretationen heute äußerst populärer Barockkomponisten wie Händel und Vivaldi hat NeoBarock weniger beachtete oder in Vergessenheit geratene Komponisten wie Ignaz Franz Biber, Gottfried Heinrich Stölzel oder Johann Philipp Kirnberger wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. NeoBarock, gegründet von der Geigerin Maren Ries und der Cellistin Ariane Spiegel, ist mit seinen dramaturgisch stringenten Konzertprogrammen zu Gast auf den Bühnen renommierter Konzerthäuser und bedeutender Festivals. Die unverwechselbare Handschrift der Barockmusikinterpretationen von NeoBarock findet ihren Widerhall in der internationalen Presse.

 Karten 15,00€ an der Abendkasse ab 19:30 Uhr und unter info@kulturkreis-wienhausen.de
Reservierungen unter 05149/18660

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: