Sternschnuppen in der Heide

HERMANNSBURG. Bei spätherbstlich warmen Temperaturen trafen sich kürzlich in Misselhorn 25 Interessierte zu einem gemeinsamen Beobachtungsabend in der Heide. Am klaren Herbsthimmel ließen sich nicht nur verschiedene Galaxien beobachten, sondern auch zahlreiche Sternschnuppen.

Planetarische Nebel wie der Hantel-Nebel im Sternbild Fuchs werden nur aufgrund ihrer runden Form so genannt, sind aber eigentlich die Überreste von Sternexplosionen
Der farbenfrohe Ring-Nebel im Sternbild Leier ist ein Supernova-Überrest, der bereits mit kleineren Teleskopen gut beobachtet werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zunächst ging es im Autokonvoi zum Parkplatz an der Heidefläche bei Tiefental. Mitten in einer der schönsten Heideflächen der Gegend standen den Besuchern dann Teleskope bis 31 cm Öffnung und diverse Ferngläser zur Verfügung, um den klaren Himmel zu erforschen. Neben dem „roten Planeten“, der mal wieder gut zu sehen war, konnten auch viele Sternhaufen wie z.B. das bekannte „Siebengestirn, die Plejaden, oder der Kugelsternhaufen M13 beobachtet werden. Im Sternbild Andromeda gab es die Galaxien M31 und NGC891 zu bestaunen. Auch sog. „planetarische Nebel“, wie der Hantel-Nebel im Sternbild Fuchs (M27) und der bekannte Ring-Nebel in der Leier (M57) konnten von aufmerksamen Beobachtern entdeckt werden. Zwischendurch blitzten auch immer wieder Sternschnuppen auf – im Moment treten die Draconiden (Höhepunkt 8./9. Oktober), Orioniden (Höhepunkt 21./22. Oktober) und Tauriden und auf. Dies sind Meteorschauer die, ähnlich wie die Perseiden, nach dem Sternbild benannt sind, aus dem sie zu kommen scheinen und die jedes Jahr wiederkehren. Die Tauriden werden ihren Höhepunkt erst Anfang November erreichen, sodass auch die nächste Zeit noch mit Sternschnuppen zu rechnen ist.

Eine gute Gelegenheit zusammen zu beobachtet ist die nächste und letzte Veranstaltung aus der Reihe „Sternenherbst“, die am Fr., 09.11. auf dem Gelände der Sternwarte stattfinden wird. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.sternwarte-suedheide.de.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: