Mit über drei Promille in die Ausnüchterungszelle

BERGEN. Weil er einem Platzverweis der Polizei nicht nachkam, musste ein betrunkener 41-jähriger Mann aus Bergen die Nacht in einer Gewahrsamszelle der Polizeidienststelle verbringen. Bereits am frühen Abend war der Mann in Verbindung mit einer nicht ordnungsgemäß bezahlten Taxifahrt in der Berliner Straße polizeilich aufgefallen.

Nachdem er den restlichen Abend bei einem Bekannten reichlich Alkohol konsumiert hatte, weigerte er sich, dessen Wohnung zu verlassen. Die hinzugerufene Polizei erteilte dem Betrunkenen einen Platzverweis, zumal er immer wieder an der Wohnungstür seines entnervten Bekannten klingeln wollte. Dass alle Bemühungen der Beamten, den Mann zur Einsicht oder gar Vernunft zu bringen, vergebens waren, zeigte sich spätestens, als die Nervensäge in den Alkomaten pustete. Mit einem Rekord- Ergebnis von mehr als 3,3 Promille wanderte er in die Ausnüchterungszelle.

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: