Wechsel an der CDU –Fraktionsspitze in Winsen/Aller

Print Friendly, PDF & Email

WINSEN/Aller. Die CDU -Fraktion im Rat der GemeindeWinsen/Aller hat am Montag den 10. Dezember mit Burkhard Hoppenstedt aus Wolthausen einen neuen Vorsitzenden zum 1. Januar 2019 gewählt. Ebenfalls einstimmig fiel die Wahl von Hagen Lindhorst zum 2. Stellvertreter und Wilhelm Redeker zum 3. Stellvertreter aus. „Im Jahr 2017 konnten wir bereits den Vorstand des Gemeindeverbandes deutlich verjüngen. Nun, nach 2 Jahren Ratsarbeit in dieser Legislatur, setzen wir diesen Weg auch innerhalb der Fraktion im Gemeinderatfort“, so Christian Peters, Gemeindeverbandsvorsitzender in Winsen.

Fraktionsspitze vlnr: Hagen Lindhorst, Wiltrud Schumann, Burkhard Hoppenstedt, Wilhelm Redeker

„Ich freue mich, dass ihr mir mit der Wahl zum Fraktionsvorsitzenden euer Vertrauenausgesprochen habt und freue mich auf die vor uns liegenden Aufgabe und Herausforderungen. Ich möchte mich ganz ausdrücklich bei Christian Peters für die nicht immer ganz leichte Arbeit als Fraktionsvorsitzender in den vergangenen Jahren bedanken“, so Hoppenstedt am Abend der Wahl.

Peters hatte zuletzt sowohl den Gemeindeverbandsvorsitz als auch den Fraktionsvorsitz inne. „Aus meiner Sicht ist es richtig, dass beide Positionen von unterschiedlichen Personen besetzt werden und die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt wird. Mit Burkhard Hoppenstedt und Hagen Lindhorst haben wir eine gute Wahl für die Zukunft getroffen“, sagt Wiltrud Schumann, die auch weiterhin den 1.stellvertretenden Fraktionsvorsitz inne hat.

Fraktionsvorsitz vlnr: Burkhard Hoppenstedt, Christian Peters

Durch die Wahl von Hoppenstedt wird es ebenfalls eine Veränderung im Verwaltungsausschuss geben. Peters, der seit Jahren erfolgreich dem Bau-, Planungs- und Umweltausschussvorsteht, wird den Verwaltungsausschuss verlassen und Hoppenstedt wird ihm nachfolgen. „Der Fraktionsvorsitzende gehört in den Verwaltungsausschuss“, hießes einstimmig aus der Fraktion. Eine Mitteilung an die Verwaltung wird in den nächsten Tagen folgen.

„Unsere Heimatgemeinde wächst seit Jahrzehnten. Eine solche Entwicklung ist grundsätzlich positiv, bringt aber auch Herausforderungen mit sich die es anzupacken gilt. Schule, Kinderbetreuung in der Fläche, Sanierungsstau bei den gemeinde eigenen Immobilien, Verkehrssicherheit und die Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes sind hier nur einige Beispiele. Weiterhin muss die heimische Wirtschaft gestärkt und ausgebaut werden. Außerdem ist es wichtig, dass unsere bäuerliche Landwirtschaft durch die Ausweisung von Landschaftsschutzgebieten an Aller und Örtze erhalten bleibt. Packen wir es an“ ,gaben die Fraktionsmitglieder abschließend zu Protokoll.

PR
Fotos: Hans-Günter Grunke



%d Bloggern gefällt das: