Qi-Gong für Krebserkrankte: Neuer Kurs ab Januar

CELLE. Ab Mittwoch, dem 16. Januar, bietet die Taijiquan- und Qi-Gong-Lehrerin Silke von Borstel einen 9-teiligen Qi-Gong-Kurs an, der sich speziell an Krebserkrankte richtet. Der Kurs findet jeweils mittwochs von 16 bis 17 Uhr im Onkologischen Forum statt (Celle, Fritzenwiese 117, 2. Stock, Fahrstuhl vorhanden). Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Personen begrenzt. Die Teilnehmergebühren für den Kurs können individuell bestimmt werden, der Mindestbetrag beträgt 45 € (für Vereinsmitglieder mindestens 40 €); die Kosten werden eventuell von den Krankenkassen erstattet. Eine Teilbelegung bzw. Erstattung einzelner Stunden ist nicht möglich.

Qi Gong ist eine Methode der chinesischen Medizin, die auf sanfte und zugleich intensive Weise die Lebenskraft unterstützt. Die Methode wird zur Begleitung von chronischen Erkrankungen, funktionellen Störungen sowie zur Linderung von Beschwerden bei schweren Krankheiten eingesetzt. Der Begriff „Qi“ steht für Lebensenergie, Vitalität und die den ganzen Körper durchströmende Lebenskraft. „Gong“ bedeutet Arbeit oder beharrliches Üben. Es fördert die Konzentrationsfähigkeit, steigert das Wohlbefinden und bewirkt – nicht zuletzt – eine Haltung von innerer Ruhe und kraftvoller Entspannung. Durch die Harmonisierung von Körper und Geist und das freie Fließen des Qi können bei regelmäßigem selbstständigem Üben auch Symptome wie Unruhe, Schlafstörungen, Atembeschwerden und Verspannungen aufgelöst werden.

Anmeldungen sind ab sofort möglich im Büro des Onkologischen Forums, Tel. 05141/219 66 00, info@onko-forum-celle.de

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: