Landkreis investiert 2019 weiter in Schulen – 13,8 Millionen Euro im Haushalt für Gebäude vorgesehen

Landkreis CELLE. Der Landkreis wird 2019 diverse Baumaßnahmen im Bereich der weiterführenden Schulen angehen. So sieht es der Haushaltsplan vor, den der Kreistag in seiner Weihnachtssitzung beschlossen hat. „Wir haben in den vergangenen Jahren schon sehr viel im Rahmen der Bauunterhaltung geleistet und energetische Sanierungsmaßnahmen umgesetzt. Daneben wurden auch die baulichen Maßnahmen für die Inklusion geschaffen. Aber wir müssen weiter investieren, um die Schulen auf einem guten Niveau zu behalten“, sagt Landrat Klaus Wiswe.

Für das Immanuel-Kant-Gymnasium sind für 2019 zwei Millionen Euro eingestellt. Allerdings geht es hier noch um die Frage, ob der Landkreis die Kosten für die notwendige Erweiterung durch einen Anbau überhaupt bezahlen muss. Die Schule, die 2004 eröffnet wurde, ist auf ein Abitur in acht Jahren mit jeweils etwas mehr als vier Zügen ausgelegt. „Da das Land jetzt die Wiedereinführung von G9 beschlossen hat, ist es auch dafür zuständig, die Mehrkosten dafür zu tragen“, verweist der Landrat auf das Konnexitätsprinzip. Der Landkreis hat dazu Kontakt zum Land aufgenommen.

Das vom Volumen her zweitgrößte Vorhaben ist nach Einschätzung der Experten des Kreises die Umstrukturierung und Verbesserung der Brandschutzeinrichtungen auf den Stand der Technik im Altbau des Christian-Gymnasiums in Hermannsburg. „Die Räume im Altbau sind zu klein und daher derzeit für den normalen Unterricht nicht gut nutzbar“, erläutert Kreisschuldezernent Reinhard Toboll die Ausgangslage. Auch der Brandschutz muss verbessert werden.

Ebenfalls geprüft wird die Verbesserung der räumlichen Situation an der Oberschule in Bergen. „Dort hat die Zahl der Schüler erfreulicherweise deutlich zugenommen, das bedeutet aber auch, dass wir mehr Räume bereitstellen müssen“, sagt Toboll. Derzeit wird untersucht, ob die Außenstelle saniert oder ein Anbau am zentralen Schulgebäude die wirtschaftlichere Alternative darstellt. Für diese Maßnahme sind im Haushalt derzeit 1,5 Millionen Euro vorgesehen.

Kurz vor dem Abschluss steht auch die sukzessiv über mehrere Jahre gestreckt durchgeführte Sanierung der Oberschule Wathlingen. Hier sind im Haushalt noch einmal eine Millionen Euro 2019 und 500.000 Euro für 2020 vorgesehen. An der Oberschule werden auch die Feuerwehrzufahrt und die Drainage für rund geschätzte 100.000 Euro aufgebessert. Der Kreis finanziert zudem den Bau der Drei-Feld-Sporthalle in Winsen zu zwei Dritteln der anfallenden Kosten. Dafür sind im Kreishaushalt derzeit rund 3.870.000 Euro eingestellt.

Begonnen werden soll auch mit den Umbaumaßnahmen am KAV. Dort werden unter anderem Räume und der Kubus am vorderen Teil des Gebäudes umgestaltet. In diesem Jahr rechnen die Fachleute mit Ausgaben von zunächst 500.000 Euro. Am Hölty-Gymnasium wird das Flachdach energetisch erneuert. Dafür sind derzeit 350.000 Euro vorgesehen. Weitere 390.000 Euro hat die Kreisverwaltung für die Neueinrichtung eines Versorgungstechniklabors an der BBS II vorgesehen. Damit soll dieser Bereich auf den neusten Stand gebracht werden. „Insgesamt haben wird eine Menge vor, aber die Investitionen sind gut angelegt“, sagt Toboll.

lkc
Foto: Tore Harmening, Landkreis Celle

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: