Innenminister Pistorius vereidigt Rekordzahl an Polizeikommissaranwärterinnen und –anwärtern

Print Friendly, PDF & Email

NIEDERSACHSEN. Pistorius: „Wir haben frühzeitig die Grundlage gelegt, um die niedersächsische Polizei zukunftsfest aufzustellen“. Aktuell gibt es einen historischen Höchststand Studierender an der Polizeiakademie, über 1.600 neue Polizeikommisarsanwärterinnen und -anwärter wurden neu vereidigt. Außerdem ermöglicht ein neues Stellenhebungsprogramm 1.000 Beförderungen.

In Hannover haben heute (16. Januar 2019) 1.617 niedersächsische Polizeikommissarsanwärterinnen und -anwärter ihren Diensteid geleistet. Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, konnte dabei gleich zwei Bachelorstudiengänge eines Jahres begrüßen. Durch den von der Landesregierung bereits 2016 wieder eingeführten zweiten Einstellungstermin wurden auch diesmal die zum April und zum Oktober 2018 eingestellten Anwärterinnen und Anwärter gemeinsam vereidigt. Deren Anzahl stellt einen neuen Rekord dar: Nie zuvor in der Geschichte des Landes Niedersachsen haben mehr Studierende ihren Diensteid geleistet. Damit befinden sich aktuell insgesamt 3.756 Studierende an der Polizeiakademie Niedersachsen – auch dies sind so viele wie nie zuvor.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, sagte: „Damit unsere Polizei weiterhin den hohen Anforderungen gerecht wird, die an ihre Arbeit gestellt werden, brauchen wir auch in Zukunft motivierte und selbstbewusste Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte – Menschen, die mitdenken, bereit sind Verantwortung zu übernehmen und das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger genießen. Mit einer gezielten Nachwuchsoffensive und zusätzlichen Stellen für unsere Polizei haben wir frühzeitig die Grundlage dafür gelegt, die niedersächsische Polizei zukunftsfest aufzustellen.

Die Rekordzahl an Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärtern zeigt zudem eindrucksvoll, dass die Polizei Niedersachsen nach wie vor ein sehr attraktiver Arbeitgeber für talentierte Nachwuchskräfte ist. Sie alle haben sich für eine wichtige, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe entschieden. Ich wünsche Ihnen deshalb von Herzen viel Erfolg, das nötige Durchhaltevermögen und nicht zuletzt viel Freude bei Ihrem Studium an der Polizeiakademie Niedersachsen!“

Carsten Rose, Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen, sagte: „Die Anforderungen an unseren Beruf werden zunehmend komplexer und vielfältiger. Aber keine Sorge, wir werden Sie Schritt für Schritt fit machen für einen erfolgreichen Start als Polizistin, als Polizist. Während des Studiums werden Sie lernen, die Bandbreite der Anforderungen zu erfüllen. Von Kommunikation, Offenheit und Bürgernähe einerseits bis zur Entschlossenheit und Durchsetzungsstärke andererseits werden wir Sie handlungssicher aufstellen. Und Sie werden mit Freude, Ausdauer und Fleiß das Rüstzeug für einen erfolgreichen Start in den Polizeiberuf erlangen.“

Von den heute vereidigten Polizistinnen und Polizisten sind 693 Frauen und 924 Männer. 194 Studierende haben einen Migrationshintergrund.

Personelle Stärkung der Polizei wird weiter fortgesetzt

Mit über 1.600 Neueinstellungen wurden 2018 so viele Anwärterinnen und Anwärter in den Polizeidienst eingestellt wie nie zuvor in einem Jahr. Allein 650 dieser Einstellungen gehen dabei über den normalen sogenannten „Nachersatz“, also den direkten Ersatz von Polizistinnen und Polizisten, die etwa altersbedingt aus dem Dienst ausscheiden, hinaus. Der 2016 wieder eingeführte zweite Einstellungstermin im April und die darin enthaltenen zusätzlichen Einstellungen schaffen Flexibilität und neue Spielräume für die Polizei Niedersachsen.

Bereits beginnend mit dem 2. Nachtragshaushalt 2015 und über die Haushalte 2016 sowie 2017 / 2018 und dort insbesondere über den Nachtragshaushalt 2018 hat die niedersächsische Landesregierung erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Landespolizei in allen Beschäftigtengruppen nachhaltig zu stärken.

Für 2019 sieht der Haushalt neben den ursprünglich geplanten ca. 920 Einstellungen zum 1. Oktober 2019 nochmals weitere 200 zusätzliche Polizistinnen und Polizisten zum 1. April 2019 vor. Damit setzt die Landesregierung den Weg der Personalverstärkung bei der Polizei weiterhin fort.

500 Stellenhebungsmöglichkeiten von A 9 auf A 11 bei der Polizei

Wie in der Koalitionsvereinbarung festgelegt, soll auch die Wartezeit auf eine Beförderung im Polizeivollzug mit einem neuen Stellenhebungsprogramm reduziert werden, um auch auf diese Weise die Leistung der Polizeibeamtinnen und -beamten zu würdigen. 500 Stellen im Polizeivollzug werden mit dem Haushalt 2019 von A9 auf A11 gehoben – ermöglicht werden damit 1.000 Beförderungen. Eingeplant sind dafür 4,2 Millionen Euro im Jahr 2019 und in den Jahren 2020 bis 2022 jeweils 7,3 Millionen Euro.

Minister Pistorius sagt: „Wir arbeiten seit Jahren intensiv daran, die Polizei effektiv zu stärken und zu entlasten, damit unsere Polizistinnen und Polizisten genügend Luft für ihre Kernaufgaben haben. Die niedersächsische Polizei ist rund um die Uhr für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land da und genießt deshalb zu Recht großes Vertrauen. Es versteht sich von selbst, dass wir sie dabei nicht nur weiter personell unterstützen, sondern uns auch immer wieder fragen, wie wir ihnen bei der Bewältigung ihrer täglichen Arbeit bestmöglich den Rücken stärken können. Dabei steht neben angemessenen Arbeitsbedingungen und einer modernen Ausrüstung insbesondere auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Mittelpunkt.“

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: