Verkaufsoffner Sonntag am Holocaust Gedenktag – War das richtig?

CELLE. War es die richtige Entscheidung am Holocaust Gedenktag einen verkaufsoffenen Sonntag in der Stadt Celle zu veranstalten, fragt sich die SPD-Stadtratsfraktion? Zum Hintergrund: Celle war am vergangenen Sonntag die einzige Stadt in ganz Niedersachsen, die einen verkaufsoffenen Sonntag veranstaltet hat. „In der Planung zu diesem Tag wurde offensichtlich nicht beachtet, dass das Datum ausgerechnet der Holocaust Gedenktag ist. Diese Tatsache hat uns innerhalb der SPD-Fraktion sehr betroffen gemacht,“ erklärt Christoph Engelen Mitglied der SPD-Fraktion dazu.

„An einem für unsere Geschichte so wichtigen Gedenktag eine Veranstaltung des Konsums in unserer Stadt zu organisieren, hätte von uns als Ratsfraktion hinterfragt und gestoppt werden müssen“, sagt Engelen weiter. „Leider ist uns dies erst im Nachhinein bewusst geworden. Ich kann mich im Namen der SPD-Stadtratsfraktion bei der jüdischen Gemeinde der Stadt für diese Missachtung nur entschuldigen. Gleiche Entschuldigung geht in Richtung unserer israelischen Partnerstadt Mazkerat Batya. Es war falsch, dass in unserer Heimatstadt Celle lieber ein verkaufsoffener Sonntag durchgeführt wurde, als offiziell der Opfer der NS Diktatur zu gedenken.“

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: