Celler Freundeskreis bei Ludwig Güttler und dem Leipziger Bach Collegium in Hannover

HANNOVER. Sigrid Kühnemann, Vorsitzende des Freundeskreises Celle zur Förderung der Frauenkirche Dresden und Organisatorin der legendären Festspiele „Sachsens Glanz im Celler Land“, rief und die Güttler-Fans aus Celle und Umgebung kamen wieder. Mit dem von Kühnemann organisierten Bus wurde das Konzert „Festliches Barock“ in der Markuskirche zu Hannover mit Ludwig Güttler und dem Leipziger Bach Collegium besucht. Das Leipziger Bach-Collegium war 1976 auf Anregung von Ludwig Güttler gegründet worden, um eine spürbare Lücke im Bereich der historischen Musikpflege schließen zu helfen.

Die Gestaltung des Programms spiegelte die musikalische Vielfalt dieser Epoche wider. Neben bekannten barocken Komponisten wie Georg Philipp Telemann, Antonio Vivaldi oder Johann Sebastian Bach, wurden auch Werke von Gottfried Finger, Johann Joachim Quantz, Alessandro Poglietti, Tomaso Albinoni und Johann Christian Bach aufgeführt. Ludwig Güttler und seine Musiker liefen dabei zu Hochform auf.

Die Besucher dieses Konzertes erlebten mit Flötist Karl-Heinz Passin, Bernd Schober, Oboe, Ludwig Güttler, Trompete und corno da caccia, Heike Janicke, Violine, Michael Pfaender, Cello, Cembalist Friedrich Kircheis, und Slawomir Rozlach, Kontrabass ein Konzert auf höchstem Niveau. Begeistert verabschiedeten sie das Ensemble mit viel Applaus und stehenden Ovationen.

Manfred Busch
Fotos: Manfred Busch

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: