Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Ingolf Klaassen: „Die Sanierung des Wahrzeichens darf nicht weiter verschleppt werden!“

  • Wietze

WIETZE. Das erklärt Ingolf Klaassen, Bürgermeisterkandidat in Wietze. Für den in Gemeindebesitz befindlichen Bohrturm 70 seien für die wichtigste Sanierungstätigkeit, dem Korrosionsschutz, die Mittel vorhanden und ein Angebot eingereicht worden, was im Rahmen der Finanzierungsmöglichkeiten liege.

Weitere Schulden machen, dies lehnt Ingolf Klaassen entschieden ab. Die „Klußmann Lösung“, so Klaassen, mit einem Nachtragshaushalt die Mittel für die fehlenden anderen Sanierungstätigkeiten zu beschließen, sei bei der jetzt schon gegebenen Verschuldung unverantwortlich! Auch die vom Amtsinhaber angesprochene Möglichkeit, nichts zu tun und Hoffnung in eine dritte Ausschreibung für das Jahr 2020 zu setzen, sei abenteuerlich! Bereits genehmigte Fördermittel gefährde man so.

Ingolf Klaassen: „Für die Arbeiten zum Korrosionsschutz sind die Finanzmittel vorhanden, deswegen kann und muss mit der wichtigsten Maßnahme begonnen werden.“

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige


Schlagwörter: