Neues Celler Bildungsangebot startet sein Programm: AbendAkademieCelle – Auftakt mit Erfolg

CELLE. Mit einem „Herzlich willkommen“ an Teilnehmer und Mitwirkenden wurde das neue Bildungsangebot der AbendAkademieCelle jetzt mit einem ersten Kursabend eröffnet. 39 Teilnehmer, vom Mittzwanziger bis zur Mittsiebzigerin, kamen als Interessierte aus ganz unterschiedlichen Kirchengemeinden und Freikirchen zum Eröffnungsabend. Doppelt so viel, wie die Veranstalter im Vorfeld annahmen. (Insgesamt sind gut sechs Wochen nach Programm-Erscheinen bereits 70 Kurse gebucht.)

Mit einem Impulsreferat führte die Celler Superintendentin Dr. Andrea Burgk-Lempart in das Thema ein: „Beten – nicht nur bis zur Zimmerdecke“. Hier flossen Erfahrungen aus der Zeit als Gemeindepastorin ein, wie auch Erlebnisse der Super-intendentin, und ganz persönliche Prägungen und spirituelle Zugänge zum Beten. Die Kursteilnehmer tauschten sich nicht nur intensiv in Gruppengesprächen aus, sondern nutzen auch die Gelegenheit zu Rückfragen an die Referentenrunde, in der im Stil eines Podiumsgespräches weiter über das Thema gesprochen wurde. Fünf weitere engagierte Christen – Theologen, Pädagogen und Ehrenamtliche – brachten Statements und ihre spirituelle Praxis ein.

„Allen Mitgestaltern liegt an großer Offenheit und einem weitem Horizont,“ meint ein Teilnehmer zum Prozess des gemeinsamen Diskutierens. „Das wurde im ersten Kursangebot der AbendAkademie betont und eingehalten.“ Eine Teilnehmerin, Mitte 30, zum Kursabend: „Es war keine Minute langweilig. Ich gehe mit neuen Impulsen nach Hause.“ Und ein Wirtschaftsprüfer schriftlich: „Ich werde sehr gern weiter teilnehmen!“

Dem ersten Kursabend der AbendAkademieCelle war ein „Auftakt“ voraus-gegangen. Superintendentin Burgk-Lempart überbrachte die Grüße des Kirchen-kreises und sprach ihre Anerkennung für das neue Bildungsangebot aus. Pastor Hartmut Stiegler begrüßte im Namen der „Evangelischen Allianz Celle“ das neu entwickelte Kursangebot mit seiner Vielfalt und überkonfessionellen Weite. In diesem Kontext stellte Jürgen Paschke als Leiter der AbendAkademie deren Konzept vor: überkonfessionell und ökumenisch, für Teilnehmer jeder Weltanschauung offen, zugleich geprägt vom christlichen Werte- und Glaubensverständnis. Paschke, seit über 25 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig, ist in Celle vor allem durch den „Evangelischen Congress“ bekannt, den er 19 Jahre koordinierte. In den letzten Jahren leitete er ein Theologisch-Pädagogisches Seminar, in dem Studierende als staatlich anerkannte Erzieher und kirchlich anerkannte Gemeindepädagoge ausgebildet werden.

Zu den weiteren Kursangeboten gehört ein Seminar, dass neben Bildung auch persönliche Reflexion ermöglicht. Es geht darum, welche Chancen sich bieten, „wenn Hoffnungen, Träume und Pläne zerbrechen“. Klaus Dettke (Kloster Bursfelde) wird zeigen, wie „Scheitern als Chance“ genutzt werden kann.

Auch das Thema „Beten“ aus dem ersten Kursabend wird wieder aufgenommen: Im Herbst ist ein Seminarangebot mit dem Thema „Mit Kindern beten“ geplant, im November eine Themenreihe zum Vaterunser. Näheres auf der Internetseite: www.AbendAkademieCelle.de
Initiiert wird die AbendAkademie durch die Landeskirchliche Gemeinschaft Celle, eine Bewegung in der evangelischen Kirche. Gefördert wird das Bildungsangebot von der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und der Stiftung Wertestarter in Berlin.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: