Führung über den Waldfriedhof

CELLE. Einige Mitglieder der Siedlergemeinschaft Westercelle-Sandfeld hatten sich zur Führung über den Waldfriedhof getroffen und haben sich in etwa 2,5 Stunden das Gelände mit seinen vielfältigen Bestattungsmöglichkeiten erklären lassen. Der Wandel der Zeit bringt es mit sich, dass man heute über die verschiedensten Arten von Bestattungen nachdenken muss.

So gibt es neben der klassischen Form, das man eine Grabstelle erwirbt und diese auch pflegt, die anonyme oder sogenannte halbanonyme Beisetzung. In unterschiedlichen Themengärten, kann ebenfalls eine Bestattung erfolgen und hier wird die Pflege in die Hände der Friedhofsgärtner gelegt. Interessant war auch, dass man z.B. schon zu Lebzeiten sich eine Grabstelle aussuchen kann, die dann für einen gewissen Zeitraum gekauft werden kann und im Bedarfsfall zum Einsatz kommt.

Auch über alles, was darüber hinaus von den Mitarbeitern geleistet wird, wurde Auskunft erteilt. So werden z.B. die Pflanzen selbst vor Ort gezogen und vermehrt, alles anfallende Holz wird verwertet und neben dem Waldfriedhof sind noch weitere sieben Friedhöfe in der Stadt Celle zu versorgen. “Ebenso erstaunt waren wir über die Zusammenarbeit mit dem Bieneninstitut, das einige Bienenvölker auf dem Friedhof aufgestellt hat. So wird auch der Naturschutz unterstützt”, zeigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beeindruckt.

Nach so vielen Eindrücken und wissenswerten Informationen fand bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken zum Abschluss noch ein reger Austausch untereinander statt.

Hannelore Eckert

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: