Jahresfest der Lobetalarbeit in Celle

CELLE. Auf große Resonanz stieß das Lobetaler Jahresfest. Wohl rund 3000 Gäste besuchten das dreitägige Fest am Wochenende. Gestartet war man am Freitag mit einem fulminanten Konzert des Jazzchores „Vivid Voices“ der Musikhochschule Hannover. Pop- und Jazzstandards, afrikanische und experimentellen Klänge, Stücke von Sting und Chick Corea, bis zu Michael Jackson, in jeweils speziellen Arrangements, hatte der Chor mitgebracht und erntete Begeisterungsstürme.

Am Samstag ging es weiter mit einem Festgottesdienst. In ihrer Predigt lud Ulrike Drömann, theologischer Vorstand der Lobetalarbeit, dazu ein, die Suche nach Frieden nicht nur als Erwartung an die Politik heranzutragen, sondern selbst aktiv zu werden. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Jungen Chor Celle und dem Kreisposaunenchor gestaltet.

Seit dem 1. August 2018 leitet mit Ulrike Drömann als theologischer und Christine Petersen als kaufmännischer Vorstand eine Doppelspitze die Lobetalarbeit. In ihren Jahresberichten bezeichneten beide Veränderungen, die das Bundesteilhabegesetz zum 1. Januar 2020 mit sich bringt als eine besondere Herausforderung und erläuterten, wie Lobetal sich dieser Herausforderung stellt. Bei allen, auch sonstigen Fragestellungen, blicken beide hoffnungsvoll in die Zukunft. Christine Petersen: „Bei allen Herausforderungen bereitet die Aufgabe ganz viel Freude. Wenn ich/wir im Alltag den Menschen in der Einrichtung begegnen, bestätigt sich, wie sehr sich jeder Einsatz lohnt; wie wichtig es ist, dass durch die richtigen Schritte und Maßnahmen zur Zukunftssicherung der Einrichtung beigetragen werden kann.“ Im Laufe des Vormittags bedankten sich Christine Petersen und Ulrike Drömann bei Bewohnerinnen und Bewohnern für ihre 10-, 25- oder 40-jährige Mitarbeit in Lobetal. Einer von ihnen, Holger Diekelmann, aktuell im Gartenbau und im Fahrdienst tätig, ist sogar schon seit 50 Jahren dabei.

Beim bunten Programm am Nachmittag heizte die Rhythm ‘n’ Blues Big Band „sixtyfive cadillac“ mit einem spektakulären Bühnenprogramm mächtig ein. Sport vom Feinsten boten die erfolgreichen jungen Jazzdance-Formationen „Vidi Vici“ und „Dreamteam“ vom VfL Westercelle. An verschiedenen Spiel-, Verkaufs- und Informationsständen zeigten Bewohner und Mitarbeiter eine repräsentative Auswahl an Produkten und Dienstleistungen aus den Lobetaler Werk- und Förderstätten.

Das Lobetal-Fest endete mit einem Festgottesdienst am Sonntag. Die Predigt hielt der Lobetaler Pastor Hartmut Wensch. Die Celler Bläsergruppe und der Lobetaler Gemeindechor gestalteten den Gottesdienst musikalisch mit.

Die Angebote der Lobetalarbeit nutzen rund 900 Menschen mit Behinderung und etwa 400 Seniorinnen und Senioren. Außerdem gibt es in Lobetal Ausbildungsstätten für soziale Berufe und zwei Kindertagesstätten.

Markus Weyel
Fotos: Markus Weyel

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: