Im Hier und Jetzt die Zukunft vergegenwärtigen – Abitur-Entlassungsfeier 2019 am Christian-Gymnasium

HERMANNSBURG. Am vergangenen Freitag gab es Zeugnisse: 96 Abiturienten des Christian-Gymnasiums nahmen bei ihrer Entlassungsfeier die begehrten Mappen entgegen. 20 von ihnen hatten eine Note von 2,0 oder besser erzielt und Ronja Schloen erreichte als Jahrgangsbeste die Traumnote 1,0.

Schulleiter Michael Zilk gratulierte Ronja Schloen (l.) und Anneke Rietkerken zu den besten Abiturzeugnissen am Christian-Gymnasium in diesem Jahr.

Auch der Jahrgang insgesamt sei außergewöhnlich, wie der Schulleiter Michael Zilk in seiner Begrüßung herausstellte: „Nicht nur, weil es sich um den 70. Abiturjahrgang unserer Schule und landesweit um den letzten G8-Jahrgang handelt“, sondern weil die Liste positiver Eindrücke besonders lang sei, die er bei Lehrkräften, Mitarbeitenden und Teilnehmenden zahlreicher Arbeits-, Sport- und Musikgemeinschaften sowie bei vielen Mitschülern hinterlassen habe. Dementsprechend gab es neben den Zeugnissen auch viele Preise und Ehrungen für außerordentliches Engagement zu verteilen.

Der Verweis auf Letzteres und die damit verbundene Ermunterung, die erworbene Bildung auch weiterhin nicht nur im Sinne des eigenen Nutzens, sondern auch des Gemeinwohls einzusetzen, war in mehreren der Grußworte zu hören, die von Vertretern der Landesschulbehörde, der Gemeinde Südheide, der Goldenen Abiturienten, des Schulelternrates und des Schülerrates ausgesprochen wurden.

Die Festrede hielt der stellvertretende Schulleiter Georg Isert, der sich in ihr mit dem Begriff „Zeit“ auseinandersetzte. Seine Ausführungen, die neben naturwissenschaftlichen, philosophischen und theologischen Gedanken auch die Bitte um eine Schweigeminute für drei verstorbene Mitglieder des Jahrgangs enthielten, führten unter anderem zu dem Ratschlag, sich im Hier und Jetzt sowohl die Vergangenheit als auch die Zukunft zu vergegenwärtigen. Hierzu passten die Beiträge der deutschen und englischen Theater-AGs unter Leitung von Pia Glodschei und Dagmar Sommer unter dem Motto „Weißt du noch …“ und die von Hannah Prilop, Helene Meyer und Michalis Alexiou gehaltene Abschiedsrede des Abiturjahrgangs, in der es um das Zurückliegende und das Kommende ging.

So nahm die Entlassungsfeier einen Verlauf, der neben amüsanten auch tiefgründige und nachdenkliche Momente aufwies, aufgrund der musikalischen Begleitung durch den von Franziska Worlitzsch geleiteten Chor, das Blasorchester unter Leitung von Jochen Gros und das Kammermusikensemble (Leitung: Dr. Annette Busch) einen würdigen Rahmen erhielt und insgesamt überaus gelungen war.

Sebastian Salie
Foto: Sebastian Salie

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: